Abo
  • Services:
Anzeige
Nokia wurde vor sechs Jahren erpresst.
Nokia wurde vor sechs Jahren erpresst. (Bild: Jukka Toyli/AFP/GettyImages)

Symbian: Nokia zahlte Erpressern Millionen

Nokia hat sich auf eine Erpressung eingelassen und mehrere Millionen Euro gezahlt. Die Täter entkamen.

Anzeige

Vor einigen Jahren ist Nokia auf Erpresser eingegangen und hat diesen mehrere Millionen Euro Lösegeld gezahlt, wie der finnische Fernsehsender MTV Finland berichtet. Die finnische Polizei hat den Vorfall der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt. Ziel der Erpressung waren die Verschlüsselungsfunktionen von Nokias damaligem Smartphone-Betriebssystem Symbian.

Die Erpresser sollen Nokia Ende 2007 damit gedroht haben, die Schlüssel für die Verschlüsselungsfunktionen innerhalb von Symbian zu veröffentlichen. Sie sollen sie gekauft haben, von wem, ist nicht bekannt. Nach einer Veröffentlichung der Schlüssel hätten andere diese dazu missbrauchen können, Schadsoftware für Symbian-Smartphones zu schreiben und die Plattform damit unsicher zu machen. Um das zu verhindern, sollte Nokia mehrere Millionen Euro Lösegeld zahlen. Zu dem Zeitpunkt war Nokia mit deutlichem Vorsprung Marktführer im weltweiten Handymarkt und auch im Smartphonesegment.

Lösegeld übergeben, Erpresser entkommen

Nachdem sich die Erpresser bei Nokia gemeldet hatten, informierte das Unternehmen die Polizei. Unter Aufsicht der Polizei und mit deren Absprache soll dann Anfang 2008 auf einem Parkplatz im finnischen Tampere das Geld übergeben worden sein. Wie hoch die von Nokia bezahlte Summe war, ist nicht bekannt, es sollen mehrere Millionen Euro gewesen sein. Die Erpresser entkamen mit der Beute; die Polizei arbeitet bis heute daran, den Fall aufzuklären.

Nokia selbst sei für eine Stellungnahme nicht erreichbar gewesen, berichtet Reuters. Die finnische Polizei gestand ein, dass der Fall auch nach mehr als sechs Jahren nicht gelöst und abgeschlossen wurde. Wie die Erpresser der Polizei entkommen konnten, ist ebenfalls nicht bekannt.

Nachdem Nokia vor einiger Zeit auf Microsofts Smartphone-Plattform Windows Phone gewechselt ist, werden schon lange keine neuen Symbian-Smartphones mehr auf den Markt gebracht. Mittlerweile gehört der Handybereich von Nokia zu Microsoft.


eye home zur Startseite
jo-1 22. Jun 2014

aha? Wertvoller Beitrag - danke!

androidfanboy1882 18. Jun 2014

2007. Anyone?

holminger 18. Jun 2014

Alles für die Katz.

RaZZE 18. Jun 2014

Die Bild würde jetzt glatt über einen Terroranschlag sprechen.

Anonymer Nutzer 18. Jun 2014

Vielleicht wollte Nokia Steuern Sparen :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)
  2. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)
  3. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: Das massive Lobbying lohnt sich anscheinend.

    cicero | 18:21

  2. Re: Die Diskussion kann ich hier nicht...

    JackBauer2k | 18:20

  3. Re: Sehe hier nur Nachteile..

    cruse | 18:18

  4. Re: geschicktes Marketing

    Dwalinn | 18:17

  5. Re: Fritzbox 6590 Cable ?

    Ovaron | 18:16


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel