Abo
  • Services:
Anzeige
Der Quellcode von PC-Anywhere ist veröffentlicht worden.
Der Quellcode von PC-Anywhere ist veröffentlicht worden. (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Symantec-Hack: PC-Anywhere-Sourcecode veröffentlicht

Der Quellcode von PC-Anywhere ist veröffentlicht worden.
Der Quellcode von PC-Anywhere ist veröffentlicht worden. (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Hacker haben den kompletten Sourcecode von Symantecs PC-Anywhere veröffentlicht. Symantec-Mitarbeiter hatten zuvor versucht, mit einem Hacker zu verhandeln - über eine Summe von 50.000 US-Dollar.

Der komplette Quellcode von Symantecs Software PC-Anywhere ist veröffentlicht worden. Der Hacker Yamatough verbreitet ihn per Bittorrent über Pirate Bay. Zuvor hatten die Hacker Mitarbeiter von Symantec kontaktiert. Diese wollten als Beweis Teile des Quellcodes sehen und erfahren, woher er stammt. Unter anderem ging es dabei um eine Zahlung von 50.000 US-Dollar. Das sei jedoch ein Trick der Ermittlungsbehörden gewesen.

Anzeige

Symantec hatte vor wenigen Tagen mehrere Patches für seine Software für den entfernten Zugriff (Remote Access) veröffentlicht und auch davor gewarnt, PC-Anywhere ohne Sicherheitsupdates zu verwenden. Unter anderem wies Symantec darauf hin, dass die ursprünglich verwendete Verschlüsselung zu schwach sei.

Des Quellcodes unbekannte Quelle

Symantec wollte von dem Hacker auch erfahren, woher der Quellcode stammt. Das geht auch aus dem E-Mail-Verkehr hervor, der zwischen einem Hacker und einem Symantec-Mitarbeiter mit dem Namen Sam Thomas stattfand.Yamatough hatte laut Symantec bereits im Januar 2012 Geld gefordert. Aus der E-Mail-Korrespondenz, die die Hacker ebenfalls veröffentlichten, geht hervor, dass eine Zahlung von 50.000 US-Dollar vereinbart wurde. Ermittlungsbehörden sollen laut Symantec zu der E-Mail-Korrespondenz geraten haben.

Offensichtlich gilt der Quellcode durch die Veröffentlichung der Patches durch Symantec als verbrannt. Vor wenigen Tagen hatte der Hacker per E-Mail die sofortige Zahlung der gesamten Summe gefordert. Symantec hatte zuvor eine Ratenzahlung vorgeschlagen. Auch über den Zahlungsweg wurde noch verhandelt.

Symantec hatte bereits die Echtheit des Quellcodes bestätigt und angegeben, dass er 2006 von den Servern des Unternehmens entwendet wurde. In der Korrespondenz fordert der Symantec-Mitarbeiter nicht nur einen Beweis für die Echtheit des Codes, sondern auch Angaben darüber, woher er stammt.

Der Hacker ist noch im Besitz des Quellcodes von einer Version von Symantecs Antivirensoftware. Hier soll aber keine Gefahr für Anwender bestehen. Der Quellcode stamme aus dem Jahr 2006 und sei längst nicht mehr aktuell, teilte das Unternehmen mit.


eye home zur Startseite
Threat-Anzeiger 11. Mär 2012

man hätte liberty reserve fordern können, und diese LR über veschiedene exchanges zu...

turageo 09. Feb 2012

Auf Anweisung von diversen Staatsorganen vielleicht? Mag nach Paranoia klingen, liegt...

Hotohori 08. Feb 2012

Ach komm, ein bisschen was können die User ruhig auch noch tun. ;D

Geistesgegenwart 08. Feb 2012

Gemäß Definition von Duden ist ein Hacker jemand der hackt. Die Definition von "hacken...

jockie 08. Feb 2012

Wenn aber seit 2007 nicht alle Mitarbeiter entlassen und ausgetauscht wurden, lassen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Leverkusen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. USU Business Solutions, Bonn
  4. Allianz Deutschland AG, München, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 199€
  2. 12,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Patchen über Windows Update

    Kathuphazginimuri | 06:05

  2. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    teenriot* | 05:37

  3. kann man nur hoffen, dass die getrackten Bugs...

    Poison Nuke | 05:01

  4. erinnert mich an einen Webcomic

    Crass Spektakel | 04:40

  5. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel