Abo
  • Services:

Längst nutzen große Firmen das Treffen für ihre PR

Die Cloud ist auch das Stichwort von Wevideo. Der Online-Videoeditor ermöglicht Nutzern, gemeinsam Videos zu bearbeiten. Der mit Youtube kooperierende Dienst hat im Januar die Betaphase verlassen und hat nach eigenen Angaben bereits rund 150.000 Nutzer. Auf dem SXSW rief das Unternehmen einen eigenen Wettbewerb aus, in dem sich Startups per Video präsentieren konnten.

Stellenmarkt
  1. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamm

Von sich reden machte auch Shapeways. Das New Yorker Startup hat sich auf 3-D-Druck spezialisiert: Nutzer können sowohl ihre eigenen Ideen direkt über Shapeways drucken lassen, als auch mithilfe eines Online-Editors selbst komplexe Objekte entwerfen und mit anderen Nutzern teilen. Das ist gerade angesichts der technischen Entwicklungen und zunehmenden Erschwinglichkeit des 3-D-Drucks für die Zukunft interessant.

Ein Marketingkonzept präsentierte Grandstand: Es verbindet Elemente von Gamification mit den Funktionen von Twitter, Facebook und Foursquare: Durch Foursquare-Checkins beispielsweise können Preise oder Aktionen wie ein besserer Sitzplatz im Fußballstadion freigeschaltet werden. Auch das ist nicht gänzlich neu, konnte aber in der ansprechenden Umsetzung einige Experten überraschen.

Der Erfolg bringt Probleme mit sich

Während die Besucherzahl neue Rekorde aufweist, sehen einige Teilnehmer die Entwicklung der Veranstaltung kritisch. Zwar bietet das SXSW weiterhin einen attraktiven Rahmen für neue Produkte, doch ist auch das Interesse der Besucher an neuen Produkten irgendwann gestillt.

Gerade kleinere Startups sehen sich zunehmend von der Masse verdrängt. Joe Kraus, Berater der Risikokapitalanleger Google Ventures, sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass er seinen Klienten davon abrät, neue Produkte auf dem SXSW vorzustellen. Auch andere glauben inzwischen nicht mehr an die Möglichkeit des SXSW, neue Produkte auf einen Schlag bekannt zu machen.

In der Vergangenheit ist das ein paar Mal spektakulär geglückt. Twitter beispielsweise wurde zwar nicht auf dem SXSW vorgestellt, doch war die Rolle des Festivals und seiner Besucher als Multiplikator nicht unerheblich für den Erfolg des Nachrichtendienstes. Auch die beiden Geolocation-Dienste Foursquare, das seine App vor zwei Jahren auf dem SXSW präsentierte, und Gowalla verdanken einen Teil ihres Erfolgs dem Festival.

Allerdings nutzen zunehmend große Unternehmen das Marketingpotential der Veranstaltung. Vergangenes Jahr hatte bereits Apple einen vorübergehenden Store auf dem SXSW errichtet. In diesem Jahr waren es Microsoft, Google und Samsung, die durch große Events und illustre Gäste auffielen. "Big brands, big bands" - große Marken, große Bands, schrieb die New York Times. Es sind ungewohnte Worte für eine Veranstaltung, die sich lange Zeit gerade durch alternative und verschrobene Ideen auszeichnete.

Die SXSW-Macher sind sich der veränderten Rolle bewusst: "Accelerator", Beschleuniger, heißt die offizielle Veranstaltung, die seit vier Jahren die jeweils innovativsten Startups kürt (und in diesem Jahr von Microsoft gesponsert wird). Im eigens eingerichteten "Startup Village" können sich junge Unternehmer untereinander austauschen. "Es gibt einen Startup-Wahnsinn", sagte SXSW-Interaktiv-Direktor Hugh Forrest dem Sender CNN und fügt hinzu: "Startups sind spannend, aber SXSW steht für mehr."

 SXSW 2012: Konzerne unterwandern das Festival der Technik-Hippies
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

omo 18. Mär 2012

Der Arbeitsgesetzdreck ist bullshit bingo, hahaha ;-) Die damit bewirkte Profitverteilung...

Charles Marlow 17. Mär 2012

http://www.youtube.com/watch?v=hUxdAWrsag8 Gordon Gecko trifft auf Baron Frankenstein...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /