Abo
  • Services:

SWTOR: Weltraumschlachten für Sternenkrieger

Spieler von Star Wars: The Old Republic können sich demnächst in Raumkämpfen bewähren: Mit der Erweiterung Galactic Starfighter soll es die PvP-Schlachten für insgesamt bis zu 24 Teilnehmer geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Galactic Starfighter
Artwork von Galactic Starfighter (Bild: Electronic Arts)

Ein echter Jedi-Ritter kann nicht nur mit dem Lichtschwert umgehen, sondern demnächst auch im frei steuerbaren Raumschiff gegen das Imperium kämpfen. Und zwar in der Erweiterung Galactic Starfighter, die Bioware für sein Free-to-Play-MMOG Star Wars: The Old Republic ankündigt. Im kommenden PvP-Modus sollen auf Seiten der Galaktischen Republic und der Sith jeweils bis zu zwölf Piloten antreten können. Es soll mehrere Kampfgebiete mit unterschiedlichen Spielmodi geben. Die Teilnehmer sollen nach und nach neue Waffen und andere Module für ihr Raumschiff freischalten können. Es soll unterschiedliche Schiffsarten geben, vom Scout bis zum reinrassigen Kampfschiff.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Abonnenten dürfen bereits am 3. Dezember 2013 ins All starten, bevorzugte Spieler dann am 14. Januar 2014. Der typische Free-to-Play-Kunde hebt dann ab dem 4. Februar 2014 ab. Abonnenten und bevorzugte Spieler - das sind alle, die gelegentlich im Itemshop einkaufen - erhalten außerdem Extras wie exklusive Lackierungen und Pilotenanzüge.

  • SWTOR: Galactic Starfighter (Bilder: EA)
  • SWTOR: Galactic Starfighter
  • SWTOR: Galactic Starfighter
SWTOR: Galactic Starfighter (Bilder: EA)

Star Wars: The Old Republic ist seit Ende 2011 online. Ende 2012 hat Betreiber Electronic Arts das Geschäftsmodell umgestellt, so dass Sternenkrieger nun auch kostenlos antreten können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 3,49€
  3. 4,44€
  4. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

Nolan ra Sinjaria 10. Okt 2013

Tja bei F2P fällt halt erstmal die Einstiegshürde aka Abo weg, wodurch sich das...

Hotohori 09. Okt 2013

An vielem wurde nicht wirklich etwas gemacht, viele Fehler des MMOs sind auch derart Tief...

Shigerua 09. Okt 2013

Gefühlt geht es derzeit eher Bergauf mit SWTOR (Mehr aktive Spieler)... wie gesagt...

Shigerua 09. Okt 2013

Kann ich nur zustimmen, alles butterweich. (AMD Phenom II X4 955, HD 6870). Grade die...

Mateking 09. Okt 2013

Sieht erschreckend Blockhaft im Trailer aus.


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /