Abo
  • Services:

Switch: Nintendo taktet die GPU im Mobilbetrieb herunter

Die Hybridkonsole Switch von Nintendo läuft nicht mit den aktuellsten Chips von Nvidia und im Mobilmodus wird der GPU-Takt extrem stark heruntergefahren: Das sind die wesentlichen Aussagen neuer Gerüchte über die finale Hardware des für März 2017 geplanten Geräts.

Artikel veröffentlicht am ,
Switch kann unterwegs und zu Hause verwendet werden.
Switch kann unterwegs und zu Hause verwendet werden. (Bild: Nintendo)

Die bei der Hybridkonsole Switch verbaute Tegra-GPU könnte mit einem Takt von 1 GHz betrieben werden - aber Nintendo verwendet offenbar eine viel niedrigere Frequenz. Wenn der Nutzer das Gerät unterwegs verwendet, läuft die GPU mit einem Takt von 307,2 MHz. Das wären nur 40 Prozent der Taktrate von 768 MHz, die Switch im Dock verwendet - also dann, wenn das Gerät im Wohnzimmer am TV betrieben wird.

Stellenmarkt
  1. H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft, Berlin
  2. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München

Diese Informationen hat Eurogamer.net ohne Quellenangaben veröffentlicht, allerdings gilt die Seite normalerweise als sehr gut informiert. Nintendo und Nvidia haben sich zu dem Bericht bislang nicht geäußert und werden das wohl vor dem 13. Januar 2017, wenn Nintendo in New York eine Pressekonferenz abhält, auch kaum tun.

Die niedrigere Taktrate der GPU ergibt durchaus Sinn: Unterwegs ist eine möglichst niedrigere Energieaufnahme und wenig Abwärme schließlich viel wichtiger als zu Hause. Außerdem wird das 6,2 Zoll große Display nur mit einer Auflösung von 720p (1280 × 720 Pixeln) betrieben, was weniger Rechenaufwand erfordert als an einem TV-Monitor mit der üblichen HD-Auflösung; bei den Angaben zum Bildschirm handelt es sich übrigens auch nur um Gerüchte.

Nintendo selbst hat bislang nur bestätigt, dass in Switch Hardware von Nvidia eingebaut ist und dass die beiden Firmen bei der Entwicklung des Geräts eng zusammenarbeiten. Vor ein paar Tagen hatte Venturebeat.com mit Bezug auf anonyme Quellen gemeldet, dass bei der Hybridkonsole die Maxwell-Generation zum Einsatz kommt, und nicht die etwas neuere Pascal-Architektur.

Vermutlich langsamer als PS4 und Xbox One

Das würde unter anderem bedeuten, dass von Switch in Sachen Leistungsfähigkeit keine Sensationen zu erwarten sind, sondern dass die Konsole spürbar langsamer als die Playstation 4 oder Xbox One werden dürfte. Nintendo hat sich dazu bislang nicht geäußert.

Eurogamer.net schreibt jetzt, dass die CPU von Switch grundsätzlich mit 1.020 MHz getaktet wird - und zwar im Dock und unterwegs. Das klingt plausibel, schließlich berechnet die CPU unter anderem die KI und andere Parameter der Spielelogik, und die muss ja in allen Modi gleich gut funktionieren. Beim Zugriff auf den Speicher-Controller könnten die Entwickler zwischen Taktraten immer zwischen 1.600 und 1.331 MHz wählen.

Bei der GPU könnten die Entwickler auch im Dock die Taktrate von 307,2 wählen, oder eben das 2,5-fache verwenden, also die genannten 768 MHz. Damit hätten Spiele im Dock, in das übrigens keine zusätzliche GPU eingebaut sein soll, zwar mehr Leistung zur Verfügung. Die Entwickler müssten dann aber auch einen etwas größeren Aufwand bei der Fehlersuche betreiben, nämlich wenn mit dem höheren Takt mehr Pixel und feinere Texturen befeuert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...

Spiritogre 21. Dez 2016

Über die CPU Leistung habe ich mich doch schon oben ausgelassen.

Spiritogre 21. Dez 2016

Das liegt aber mal wieder an den unfähigen Entwicklern bei Nintendo. Die Pokémon Grafik...

Doedelf 20. Dez 2016

Wurde sogar indirekt irgendwo bestätigt - ein dev kit leak gab das an - war irgendeine...

Dwalinn 20. Dez 2016

Die Hardware gibt wirklich nicht mehr her.... aber wer kauft sich ein neues Pokemon/Mario...

Spiritogre 20. Dez 2016

Wobei Nintendo selbst ohnehin nichts modifiziert, das wird schon noch von den CPU...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /