• IT-Karriere:
  • Services:

Switch: Nintendo präsentiert sportlichen Ring

Ein neues Eingabesystem für die Nintendo Switch setzt auf Bewegung, Sport und Fitness. Im ersten Teaservideo haben Spieler unfassbar viel Spaß mit dem Gerät, konkrete Details möchte der Hersteller aber erst in einigen Tagen verraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Was mag das wohl für ein Ding sein?
Was mag das wohl für ein Ding sein? (Bild: Nintendo)

Mit einem Teaservideo voller glücklicher Menschen stellt Nintendo ein neues Eingabesystem für die Switch vor. Es besteht aus zwei Teilen: Das eine ist eine Schnalle, mit der einer der Joy-Cons (die aus mehreren Teilen bestehenden Eingabegeräte der Switch) am Oberschenkel befestigt wird. Das andere ist ein ringförmiges Stück Kunststoff, in den der andere Joy-Con kommt.

Stellenmarkt
  1. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Mit dem Joy-Con am Oberschenkel werden offensichtlich Schritte oder ganz allgemein Beinbewegungen erfasst. Das ringförmige Eingabegerät wiederum kann gedreht, geschüttelt und zusammengedrückt werden.

Der Bildschirm ist in dem Video nicht zu sehen - so bleibt vorerst unklar, welchem Programm die Menschen ihre gute Laune verdanken. Einige Anwender betätigen sich anscheinend sportlich, neben Geschicklichkeit ist beim Umgang mit dem Ring offensichtlich auch Kraft gefragt. Andere Anwender sind wohl mit Spielen beschäftigt.

Nintendo selbst spricht bislang nur nichtssagend von einem "neuen Erlebnis". Erst am 12. September 2019 soll das Peripheriegerät mit allen Details vorgestellt werden. Bislang hat es keine Leaks oder irgendwelche Spekulationen über das Eingabesystem gegeben. Schlecht zu erkennen ist, ob der Kunststoffring selbst Sensoren oder andere elektronische Teile enthält oder ob es sich bei mehreren dickeren Stellen schlicht um Griffe handelt.

Nintendo hat in der Vergangenheit immer wieder Hardware und Software für sportliche Aktivitäten und Fitnessspiele veröffentlicht. Für die Wii etwa kam 2008 ein Balance Board (Test auf Golem.de) auf den Markt, mit dem der Nutzer vor dem heimischen Fernsehgerät allerlei Turnübungen ausführen konnte - nach Anleitung durch eine Nintendo-Software namens Wii Fit.

Auch Spielefirmen wie Electronic Arts haben immer wieder versucht, durch spezielle Eingabegeräte die Bewegungslust der Kundschaft zu fördern. Langfristig konnte sich aber keines der Systeme am Markt etablieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 194,99€

Dwalinn 09. Sep 2019

naja es zeigt das es scheinbar typische partyspiele sind. Als reines sportgerät hätte man...

MarioWario 08. Sep 2019

tut dem sinnvollen Geräte aber keinen Abbruch

Gwels 07. Sep 2019

*@Hotohori (über mir):* Vermutlich meinte *Garius* hier nicht bloß die...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
    Cloud Gaming im Test
    Leise ruckelt der Stream

    Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
    2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
    3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

      •  /