Abo
  • Services:

Switch: Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Praktisch alle großen Publisher und Engine-Hersteller wollen die Hybridkonsole Switch von Nintendo unterstützen. Sogar eine erste Ankündigung eines konkreten neuen Spiels von einem Drittentwickler gibt es - das bei Hardcorespielern allerdings auf wenig Interesse stoßen dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,
Switch im Einsatz
Switch im Einsatz (Bild: Nintendo)

Activision will die Switch von Nintendo ebenso mit Spielen unterstützen wie Electronic Arts, Square Enix und Bethesda. Ubisoft geht sogar noch einen Schritt weiter: Das Unternehmen hat das erste Spiel eines Drittentwicklers für Switch angekündigt, nämlich das Tanzspiel Just Dance 2017. Firmenchef Yves Guillemot gibt sich geradezu begeistert von der Hybridkonsole: "Switch ist leicht zugänglich und nutzt außerdem die wachsenden Trends des Teilens eigener Erfahrungen sowie das Spielen an jedem beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit". Ubisoft ist traditionell ein Publisher, der neue Plattformen früh unterstützt.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Ähnlich wichtig dürfte für Nintendo die Unterstützung der Hersteller von Engines sein. Unity und Epic Games (Unreal Engine) stehen beide in einer offiziellen Liste von Unterstützern, die Nintendo veröffentlich hat. Auch Havok - der zu Intel gehörende Produzent der gleichnamigen Physikengine - ist dort aufgeführt. Konkrete Ankündigung oder Termine hat aber noch keines der Studios gemacht.

Die Unterstützung durch andere Publisher und Entwickler dürfte ein Faktor sein, der über den Erfolg oder Misserfolg von Switch mitentscheidet. Insbesondere die Wii U hat mit dem Problem zu kämpfen, dass zu wenig große Titel für sie umgesetzt werden. Ob das bei Switch trotz der Ankündigungen besser laufen wird, ist noch nicht absehbar.

Immerhin ist eine technische Hürde schon absehbar: Switch setzt auf ein SoC von Nvidia, während bei der Playstation 4 und der Xbox One Prozessoren von AMD zum Einsatz kommen. Das dürfte für die Studios zwar kein sehr großes Problem sein - aber einfacher macht es die Sache eben auch nicht.

Das bis auf Weiteres wichtigste Spiel für die Hybridkonsole dürfte allerdings von Nintendo selbst kommen: Bereits im Sommer 2016 hatte die Firma angekündigt, dass das nächste Zelda-Spiel - Breath of the Wild - sowohl für die Wii U als auch für Switch erscheint. Ob der von Fans sehnsüchtig erwartete Titel gleich zum Start von Switch im März 2017 verfügbar sein wird, ist bislang nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

mnementh 26. Okt 2016

Ich habe gerade einen Größenvergleich gesehen basierend auf der Annahme der Screen ist 6...

Zuryan 24. Okt 2016

Zur Zeit gibt es das erste Kapitel von Minecraft: Story Mode auf allen Plattformen...

mnementh 23. Okt 2016

Recompile: 10 Minuten. Nichtprogrammierer bewerten die Verschiedenartigkeit von...

Spiritogre 22. Okt 2016

Nichts ist lustiger als auf Twitch irgendwelchen Leuten bei ihren Tanzversuchen...

Zuryan 22. Okt 2016

Auch wenn dich vielleicht einige der Publisher nicht interessieren ist das ne gute Sache...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /