Abo
  • Services:

Switch: Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Praktisch alle großen Publisher und Engine-Hersteller wollen die Hybridkonsole Switch von Nintendo unterstützen. Sogar eine erste Ankündigung eines konkreten neuen Spiels von einem Drittentwickler gibt es - das bei Hardcorespielern allerdings auf wenig Interesse stoßen dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,
Switch im Einsatz
Switch im Einsatz (Bild: Nintendo)

Activision will die Switch von Nintendo ebenso mit Spielen unterstützen wie Electronic Arts, Square Enix und Bethesda. Ubisoft geht sogar noch einen Schritt weiter: Das Unternehmen hat das erste Spiel eines Drittentwicklers für Switch angekündigt, nämlich das Tanzspiel Just Dance 2017. Firmenchef Yves Guillemot gibt sich geradezu begeistert von der Hybridkonsole: "Switch ist leicht zugänglich und nutzt außerdem die wachsenden Trends des Teilens eigener Erfahrungen sowie das Spielen an jedem beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit". Ubisoft ist traditionell ein Publisher, der neue Plattformen früh unterstützt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. INCENT Corporate Services GmbH, Berlin

Ähnlich wichtig dürfte für Nintendo die Unterstützung der Hersteller von Engines sein. Unity und Epic Games (Unreal Engine) stehen beide in einer offiziellen Liste von Unterstützern, die Nintendo veröffentlich hat. Auch Havok - der zu Intel gehörende Produzent der gleichnamigen Physikengine - ist dort aufgeführt. Konkrete Ankündigung oder Termine hat aber noch keines der Studios gemacht.

Die Unterstützung durch andere Publisher und Entwickler dürfte ein Faktor sein, der über den Erfolg oder Misserfolg von Switch mitentscheidet. Insbesondere die Wii U hat mit dem Problem zu kämpfen, dass zu wenig große Titel für sie umgesetzt werden. Ob das bei Switch trotz der Ankündigungen besser laufen wird, ist noch nicht absehbar.

Immerhin ist eine technische Hürde schon absehbar: Switch setzt auf ein SoC von Nvidia, während bei der Playstation 4 und der Xbox One Prozessoren von AMD zum Einsatz kommen. Das dürfte für die Studios zwar kein sehr großes Problem sein - aber einfacher macht es die Sache eben auch nicht.

Das bis auf Weiteres wichtigste Spiel für die Hybridkonsole dürfte allerdings von Nintendo selbst kommen: Bereits im Sommer 2016 hatte die Firma angekündigt, dass das nächste Zelda-Spiel - Breath of the Wild - sowohl für die Wii U als auch für Switch erscheint. Ob der von Fans sehnsüchtig erwartete Titel gleich zum Start von Switch im März 2017 verfügbar sein wird, ist bislang nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-68%) 15,99€
  4. 3,86€

mnementh 26. Okt 2016

Ich habe gerade einen Größenvergleich gesehen basierend auf der Annahme der Screen ist 6...

Zuryan 24. Okt 2016

Zur Zeit gibt es das erste Kapitel von Minecraft: Story Mode auf allen Plattformen...

mnementh 23. Okt 2016

Recompile: 10 Minuten. Nichtprogrammierer bewerten die Verschiedenartigkeit von...

Spiritogre 22. Okt 2016

Nichts ist lustiger als auf Twitch irgendwelchen Leuten bei ihren Tanzversuchen...

Zuryan 22. Okt 2016

Auch wenn dich vielleicht einige der Publisher nicht interessieren ist das ne gute Sache...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /