Abo
  • Services:

Switch 11 V im Hands on: Acers unauffälliges Windows-Convertible

Acer hat seine Switch-Serie überarbeitet: Das neue 11,6-Zoll-Modell Switch 11 kommt mit einem zuverlässigen und unauffälligen Magnetgelenk sowie einer guten Tastatur. Weniger hat uns im ersten Kurztest das Touchpad gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Acers zweite Version seines Convertibles Switch 11
Acers zweite Version seines Convertibles Switch 11 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Acer hat auf der Elektronikmesse Computex eine neue Version seines Windows-Tablets Switch 11 präsentiert. Das neue Switch 11 V mit andockbarer Tastatureinheit gehört zur Switch-Reihe, die Acer bereits länger im Programm hat. Der taiwanische Hersteller hatte Ende April 2015 in New York mit dem Switch 10 das erste überarbeitete Modell der Serie vorgestellt und gleichzeitig ein neues Switch 11 und ein Switch 12 angekündigt.

Inhalt:
  1. Switch 11 V im Hands on: Acers unauffälliges Windows-Convertible
  2. Gute Tastatur, weniger gutes Touchpad

Das Switch 11 V war in New York lediglich als nicht funktionierender Dummy zu sehen. Auf der Computex hat Acer jetzt funktionierende Geräte gezeigt. Golem.de hat sich das Convertible genauer angeschaut.

Das Design des Switch 11 V ist schlicht: Die Rückseite des Tablets ist aus gebürstetem Aluminium, das einen hochwertigen Eindruck vermittelt; der Rest des Gerätes ist aus Kunststoff. Die Verarbeitung des Gerätes ist gut. Der Gelenkmechanismus ist bei Convertibles häufig ein eher auffälliges Element. Auch beim Switch 11 V ist das Gelenk erkennbar, aber tatsächlich nicht sonderlich störend. Das liegt vor allem daran, dass es bündig mit der Oberseite des eingerasteten Tablets abschließt. Klappen wir die ganze Konstruktion zu, ragt der Mechanismus nicht unschön über das eigentliche Tablet. Acer nennt diese Gelenkkonstruktion Snap Hinge 2.

  • Acer hat auf der Elektronikmesse Computex die neue Version des Windows-Convertibles Switch 11 gezeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zusammengeklappt unterscheidet sich das Gerät kaum von einem kleinen Notebook. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Verbindungsgelenk zwischen Tablet und Tastatureinheit hat Acer unauffällig gestalten können - dank fehlender überstehender Kanten fällt es kaum auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch von innen betrachtet stört das Gelenk nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Tablet wird durch starke Magneten im Gelenk gehalten. In der Mitte ist der Konnektor zu erkennen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Magneten packen kräftig zu, dadurch gelingt das Zusammenstecken zuverlässig. Die Verbindung ist zudem ziemlich stabil. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier der 10-polige Anschluss der Tableteinheit (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Switch 11 ist gut, die Rückseite des Tablets ist aus gebürstetem Aluminium. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Tablet verfügt über einen Micro-HDMI-Ausgang. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Switch 11 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Touchpad der Tastatureinheit ist groß und reagiert gut auf Toucheingaben. Weniger gut hat uns der Klickmechanismus gefallen, der nur im unteren Teil des Pads funktioniert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tastatur des Switch 11 hat einen guten Anschlag. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Acer hat auf der Elektronikmesse Computex die neue Version des Windows-Convertibles Switch 11 gezeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Kräftig zupackende Magneten

Das Tablet wird durch starke Magneten förmlich in das Gelenk hineingezogen. Die Verbindung mit der Tastatureinheit ist ziemlich stabil; wir können das Switch 11 V problemlos am Display hochheben, ohne dass sich die Tastatur löst. Beim Verbinden hört der Nutzer ein lautes Klicken, das signalisiert, dass die Tableteinheit eingerastet ist. Dieses ist laut Acer eigentlich nicht nötig, wurde aber dennoch eingebaut, damit der Nutzer sicher sein kann, dass das Tablet richtig eingesetzt wurde.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das IPS-Display des Switch 11 V ist 11,6 Zoll groß und hat Full-HD-Auflösung. Bildschirminhalte werden ausreichend scharf angezeigt, die Farbwiedergabe ist gut. Dank Visioncare soll der Bildschirm angenehmer für längere Zeit zu betrachten sein. So kann etwa der Blauanteil der Displaybeleuchtung herausgefiltert werden, was einen positiven Effekt auf das Schlafverhalten haben soll. Der Bildschirm wird durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt.

Gute Tastatur, weniger gutes Touchpad 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 13,49€
  3. (-60%) 9,99€
  4. (-63%) 34,99€

mryello 12. Jun 2015

Ps... Nachdem ich alle Lenovo Programme desinstalliert habe läuft das Ding wesentlich besser.

mryello 08. Jun 2015

Geanu so ist es - und ich bin wie gesagt mit dem CoreM Lenovo hoch zufrieden - genau das...

Anonymer Nutzer 08. Jun 2015

Die mich auch! :P Naja, als Prepperin ist es schon toll ein absolut dünnes, kleines...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2015

Ein echter USB Port IST vorhanden!!! -.- Micro USB! Wer das Teil mal anschaut und sieht...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2015

Sorry aber ich habe das Acer Aspire Switch 10 (SW5-012) und ich kann deine Kritik absolut...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

    •  /