• IT-Karriere:
  • Services:

Switch 11 V im Hands on: Acers unauffälliges Windows-Convertible

Acer hat seine Switch-Serie überarbeitet: Das neue 11,6-Zoll-Modell Switch 11 kommt mit einem zuverlässigen und unauffälligen Magnetgelenk sowie einer guten Tastatur. Weniger hat uns im ersten Kurztest das Touchpad gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Acers zweite Version seines Convertibles Switch 11
Acers zweite Version seines Convertibles Switch 11 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Acer hat auf der Elektronikmesse Computex eine neue Version seines Windows-Tablets Switch 11 präsentiert. Das neue Switch 11 V mit andockbarer Tastatureinheit gehört zur Switch-Reihe, die Acer bereits länger im Programm hat. Der taiwanische Hersteller hatte Ende April 2015 in New York mit dem Switch 10 das erste überarbeitete Modell der Serie vorgestellt und gleichzeitig ein neues Switch 11 und ein Switch 12 angekündigt.

Inhalt:
  1. Switch 11 V im Hands on: Acers unauffälliges Windows-Convertible
  2. Gute Tastatur, weniger gutes Touchpad

Das Switch 11 V war in New York lediglich als nicht funktionierender Dummy zu sehen. Auf der Computex hat Acer jetzt funktionierende Geräte gezeigt. Golem.de hat sich das Convertible genauer angeschaut.

Das Design des Switch 11 V ist schlicht: Die Rückseite des Tablets ist aus gebürstetem Aluminium, das einen hochwertigen Eindruck vermittelt; der Rest des Gerätes ist aus Kunststoff. Die Verarbeitung des Gerätes ist gut. Der Gelenkmechanismus ist bei Convertibles häufig ein eher auffälliges Element. Auch beim Switch 11 V ist das Gelenk erkennbar, aber tatsächlich nicht sonderlich störend. Das liegt vor allem daran, dass es bündig mit der Oberseite des eingerasteten Tablets abschließt. Klappen wir die ganze Konstruktion zu, ragt der Mechanismus nicht unschön über das eigentliche Tablet. Acer nennt diese Gelenkkonstruktion Snap Hinge 2.

  • Acer hat auf der Elektronikmesse Computex die neue Version des Windows-Convertibles Switch 11 gezeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zusammengeklappt unterscheidet sich das Gerät kaum von einem kleinen Notebook. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Verbindungsgelenk zwischen Tablet und Tastatureinheit hat Acer unauffällig gestalten können - dank fehlender überstehender Kanten fällt es kaum auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch von innen betrachtet stört das Gelenk nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Tablet wird durch starke Magneten im Gelenk gehalten. In der Mitte ist der Konnektor zu erkennen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Magneten packen kräftig zu, dadurch gelingt das Zusammenstecken zuverlässig. Die Verbindung ist zudem ziemlich stabil. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier der 10-polige Anschluss der Tableteinheit (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Switch 11 ist gut, die Rückseite des Tablets ist aus gebürstetem Aluminium. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Tablet verfügt über einen Micro-HDMI-Ausgang. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Switch 11 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Touchpad der Tastatureinheit ist groß und reagiert gut auf Toucheingaben. Weniger gut hat uns der Klickmechanismus gefallen, der nur im unteren Teil des Pads funktioniert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tastatur des Switch 11 hat einen guten Anschlag. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Acer hat auf der Elektronikmesse Computex die neue Version des Windows-Convertibles Switch 11 gezeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Kräftig zupackende Magneten

Das Tablet wird durch starke Magneten förmlich in das Gelenk hineingezogen. Die Verbindung mit der Tastatureinheit ist ziemlich stabil; wir können das Switch 11 V problemlos am Display hochheben, ohne dass sich die Tastatur löst. Beim Verbinden hört der Nutzer ein lautes Klicken, das signalisiert, dass die Tableteinheit eingerastet ist. Dieses ist laut Acer eigentlich nicht nötig, wurde aber dennoch eingebaut, damit der Nutzer sicher sein kann, dass das Tablet richtig eingesetzt wurde.

Stellenmarkt
  1. BKK firmus, Region Osnabrück
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Unterföhring

Das IPS-Display des Switch 11 V ist 11,6 Zoll groß und hat Full-HD-Auflösung. Bildschirminhalte werden ausreichend scharf angezeigt, die Farbwiedergabe ist gut. Dank Visioncare soll der Bildschirm angenehmer für längere Zeit zu betrachten sein. So kann etwa der Blauanteil der Displaybeleuchtung herausgefiltert werden, was einen positiven Effekt auf das Schlafverhalten haben soll. Der Bildschirm wird durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gute Tastatur, weniger gutes Touchpad 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

mryello 12. Jun 2015

Ps... Nachdem ich alle Lenovo Programme desinstalliert habe läuft das Ding wesentlich besser.

mryello 08. Jun 2015

Geanu so ist es - und ich bin wie gesagt mit dem CoreM Lenovo hoch zufrieden - genau das...

Anonymer Nutzer 08. Jun 2015

Die mich auch! :P Naja, als Prepperin ist es schon toll ein absolut dünnes, kleines...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2015

Ein echter USB Port IST vorhanden!!! -.- Micro USB! Wer das Teil mal anschaut und sieht...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2015

Sorry aber ich habe das Acer Aspire Switch 10 (SW5-012) und ich kann deine Kritik absolut...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

      •  /