• IT-Karriere:
  • Services:

Switch 11 V im Hands on: Acers unauffälliges Windows-Convertible

Acer hat seine Switch-Serie überarbeitet: Das neue 11,6-Zoll-Modell Switch 11 kommt mit einem zuverlässigen und unauffälligen Magnetgelenk sowie einer guten Tastatur. Weniger hat uns im ersten Kurztest das Touchpad gefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Acers zweite Version seines Convertibles Switch 11
Acers zweite Version seines Convertibles Switch 11 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Acer hat auf der Elektronikmesse Computex eine neue Version seines Windows-Tablets Switch 11 präsentiert. Das neue Switch 11 V mit andockbarer Tastatureinheit gehört zur Switch-Reihe, die Acer bereits länger im Programm hat. Der taiwanische Hersteller hatte Ende April 2015 in New York mit dem Switch 10 das erste überarbeitete Modell der Serie vorgestellt und gleichzeitig ein neues Switch 11 und ein Switch 12 angekündigt.

Inhalt:
  1. Switch 11 V im Hands on: Acers unauffälliges Windows-Convertible
  2. Gute Tastatur, weniger gutes Touchpad

Das Switch 11 V war in New York lediglich als nicht funktionierender Dummy zu sehen. Auf der Computex hat Acer jetzt funktionierende Geräte gezeigt. Golem.de hat sich das Convertible genauer angeschaut.

Das Design des Switch 11 V ist schlicht: Die Rückseite des Tablets ist aus gebürstetem Aluminium, das einen hochwertigen Eindruck vermittelt; der Rest des Gerätes ist aus Kunststoff. Die Verarbeitung des Gerätes ist gut. Der Gelenkmechanismus ist bei Convertibles häufig ein eher auffälliges Element. Auch beim Switch 11 V ist das Gelenk erkennbar, aber tatsächlich nicht sonderlich störend. Das liegt vor allem daran, dass es bündig mit der Oberseite des eingerasteten Tablets abschließt. Klappen wir die ganze Konstruktion zu, ragt der Mechanismus nicht unschön über das eigentliche Tablet. Acer nennt diese Gelenkkonstruktion Snap Hinge 2.

  • Acer hat auf der Elektronikmesse Computex die neue Version des Windows-Convertibles Switch 11 gezeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zusammengeklappt unterscheidet sich das Gerät kaum von einem kleinen Notebook. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Verbindungsgelenk zwischen Tablet und Tastatureinheit hat Acer unauffällig gestalten können - dank fehlender überstehender Kanten fällt es kaum auf. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch von innen betrachtet stört das Gelenk nicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Tablet wird durch starke Magneten im Gelenk gehalten. In der Mitte ist der Konnektor zu erkennen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Magneten packen kräftig zu, dadurch gelingt das Zusammenstecken zuverlässig. Die Verbindung ist zudem ziemlich stabil. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier der 10-polige Anschluss der Tableteinheit (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Switch 11 ist gut, die Rückseite des Tablets ist aus gebürstetem Aluminium. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Tablet verfügt über einen Micro-HDMI-Ausgang. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera des Switch 11 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Touchpad der Tastatureinheit ist groß und reagiert gut auf Toucheingaben. Weniger gut hat uns der Klickmechanismus gefallen, der nur im unteren Teil des Pads funktioniert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tastatur des Switch 11 hat einen guten Anschlag. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Acer hat auf der Elektronikmesse Computex die neue Version des Windows-Convertibles Switch 11 gezeigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Kräftig zupackende Magneten

Das Tablet wird durch starke Magneten förmlich in das Gelenk hineingezogen. Die Verbindung mit der Tastatureinheit ist ziemlich stabil; wir können das Switch 11 V problemlos am Display hochheben, ohne dass sich die Tastatur löst. Beim Verbinden hört der Nutzer ein lautes Klicken, das signalisiert, dass die Tableteinheit eingerastet ist. Dieses ist laut Acer eigentlich nicht nötig, wurde aber dennoch eingebaut, damit der Nutzer sicher sein kann, dass das Tablet richtig eingesetzt wurde.

Stellenmarkt
  1. Bistum Augsburg, Augsburg
  2. NetCologne IT Services GmbH, Köln

Das IPS-Display des Switch 11 V ist 11,6 Zoll groß und hat Full-HD-Auflösung. Bildschirminhalte werden ausreichend scharf angezeigt, die Farbwiedergabe ist gut. Dank Visioncare soll der Bildschirm angenehmer für längere Zeit zu betrachten sein. So kann etwa der Blauanteil der Displaybeleuchtung herausgefiltert werden, was einen positiven Effekt auf das Schlafverhalten haben soll. Der Bildschirm wird durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gute Tastatur, weniger gutes Touchpad 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

mryello 12. Jun 2015

Ps... Nachdem ich alle Lenovo Programme desinstalliert habe läuft das Ding wesentlich besser.

mryello 08. Jun 2015

Geanu so ist es - und ich bin wie gesagt mit dem CoreM Lenovo hoch zufrieden - genau das...

Anonymer Nutzer 08. Jun 2015

Die mich auch! :P Naja, als Prepperin ist es schon toll ein absolut dünnes, kleines...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2015

Ein echter USB Port IST vorhanden!!! -.- Micro USB! Wer das Teil mal anschaut und sieht...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2015

Sorry aber ich habe das Acer Aspire Switch 10 (SW5-012) und ich kann deine Kritik absolut...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

    •  /