Abo
  • Services:

Swisspen: 3D-drucken aus dem Handgelenk

Warum einen teuren 3D-Drucker kaufen, um geschmolzenen Kunststoff zu dreidimensionalen Objekten aufzuschichten, wenn es sich auch mit der Hand erledigen lässt? Das dachten sich die Entwickler des Stiftes Swisspen und folgten einem erfolgreichen Vorbild.

Artikel veröffentlicht am ,
Swisspen
Swisspen (Bild: Swisspen)

Der Swisspen funktioniert ähnlich wie eine Heißklebepistole, doch statt Klebstoff wird ABS-Kunststoff oder PLA (Polylactid) eingeschmolzen und aus einer Düse gedrückt. Swisspen will unterschiedlich große Düsen anbieten. Allerdings können nur Kunststoffschnüre mit 1,75 mm Durchmesser verarbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, Karlsruhe
  2. RI-Solution GmbH, Auerbach

Der Anwender malt oder schreibt mit dem Stift und befördert dabei eine kleine Menge des Kunststoffs auf den Untergrund. Der sollte möglichst schlecht haften, damit die Plastikspuren abgelöst werden können. Wer will, kann mehrere Schichten übereinander setzen, verschiedene ausgedruckte Teile verbinden und so größere Objekte herstellen.

Das Konzept ähnelt dem des 3Doodlers von Wobbleworks. Dieser Stift schmilzt ebenfalls Plastikschnüre ein und drückt sie über eine Düse heraus. Der 3Doodler wurde über Kickstarter finanziert. Die Macher benötigten eigentlich nur 30.000 US-Dollar, bekamen aber über 2,3 Millionen US-Dollar.

  • Swisspen (Bild: Swisspen)
  • Swisspen (Bild: Swisspen)
  • Swisspen (Bild: Swisspen)
  • Swisspen (Bild: Swisspen)
Swisspen (Bild: Swisspen)

Der Swisspen kostet umgerechnet rund 85 Euro und der 3Doodler liegt mit 99 US-Dollar (etwa 75 Euro) fast auf dem gleichen Preisniveau. Das Schweizer Modell soll im Oktober 2013 erscheinen, der 3Doodler im Februar nächsten Jahres.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Missingno. 23. Aug 2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Milchschokolade

firstwastheblub 22. Aug 2013

Das ganze erinnert mich an "Window Color", euch auch?

Aldibert 22. Aug 2013

https://www.golem.de/news/3doodler-3d-drucker-mit-handbetrieb-1302-97678.html

nive88 22. Aug 2013

ich glaube golem meinte window clolor...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /