Swisscom: Neuer 5G-Mobilfunkstandard "noch in frühem Stadium"

Swisscom und Ericsson bereiten sich mit 5G for Switzerland auf die neue Generation des Mobilfunks vor. Der Netzbetreiber will von Anfang an das Thema 5G mitgestalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Unternehmenssitz
Unternehmenssitz (Bild: Swisscom)

Der Netzbetreiber Swisscom sieht die Entwicklung des neuen Mobilfunkstandards der 5. Generation noch nicht sehr weit fortgeschritten. "5G befindet sich noch in einem frühen Stadium der Entwicklung. Für Swisscom ist es wichtig, von Anfang an das Thema mitzugestalten und künftige Anwendungsmöglichkeiten vorzubereiten", sagte der Technikchef von Swisscom, Heinz Herren, am 16. Juni 2016. Swisscom werde sein Netz "voraussichtlich bis 2020 mit 5G ergänzen".

Stellenmarkt
  1. Product Owner (w/m/d) Digitalisierung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Swisscom und Ericsson bereiten sich mit dem Programm 5G for Switzerland auf die neue Generation des Mobilfunks vor. Gemeinsam mit der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) als Forschungspartner würden Bereiche wie Smart Transportation oder Virtual Reality erarbeitet und getestet.

Phase 1 der Standardisierung von 5G gestartet

Die Ziele für 5G seien laut dem Mobilfunkausrüster Huawei weiterhin, eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s oder sogar Höchstwerte von 20 GBit/s und eine geringe Latenzzeiten von weniger als 1 Millisekunde zu erreichen. Nokia-Sprecherin Martina Grüger-Bühs sagte: "Die Phase 1 der Standardisierung von 5G bei der 3GPP ist gestartet, das heißt, die Beteiligten wie Technikhersteller und Netzbetreiber treffen sich jetzt in regelmäßigen Runden und diskutieren, welche Technologien Bestandteil des 5G-Systems werden sollen. Die Standardisierung für 5G Phase 1 wird nach derzeitiger Planung und aus unserer Sicht spätestens 2018 und für Phase 2 im Jahr 2019 abgeschlossen sein."

Michaël Thémans, Deputy Vice-President für Innovation und Technology Transfer an der EPFL, sagte: "Die 5G-Technologie wird die Entwicklung innovativer Lösungen in zahlreichen vielversprechenden Bereichen wie Smart Grids, intelligenter Mobilität und E-Health beschleunigen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt zwar für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen sehr genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Guerrilla Games: Entwickler stellen Story von Horizon Forbidden West vor
    Guerrilla Games
    Entwickler stellen Story von Horizon Forbidden West vor

    Ohne ernsthafte Spoiler zeigt ein neuer Trailer die Handlung von Horizon Forbidden West - und bestätigt den Starttermin.

  3. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /