Swisscom: Ein Drittel des Netzwerkes hat bereits FTTH

Swisscom ist mit FTTH schon erheblich weiter als die Deutsche Telekom, obwohl man lange Zeit Fiber to the Street (FTTS) ausgebaut hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Gebäude des Netzbetreibers
Gebäude des Netzbetreibers (Bild: Swisscom)

Ein Drittel des Swisscom-Netzwerkes hat bereits FTTH und damit 1 GBit/s. Das sagte Philipp Bichsel, Head of Network Solution Management bei Swisscom, am 22. Juni 2022 auf der Connect Conference in Dresden. "90 Prozent der Zugänge bekommen mehr als 80 MBit/s. 70 Prozent der Zugänge im Swisscom-Netzwerk bekommen mehr als 200 MBit/s."

Stellenmarkt
  1. Cloud Administrator*in (w/m/d)
    dedicom Deutsche DirektComputer GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
Detailsuche

Vor dem FTTH-Ausbau kommt durch die unterschiedliche Topologie in der Schweiz Fiber to the Street (FTTS). Bei FTTS werden Glasfasern von einer Zentrale bis zum nächsten Verteilschacht (Manhole) in den Straßen gezogen und die Hauptkabel von Kupfer auf Glasfaser ausgebaut.

Für die restliche Strecke bis zum Teilnehmeranschluss laufen die Signale weiterhin über die Kupferkabel, durch G.fast-Technologie wird dann eine Datenrate von bis 500 MBit/s möglich. Als Ausrüster liefert Huawei der Swisscom die G.fast-Technik.

Ausbauauflagen für mindestens 80 MBit/s

Das nächste Ziel sind durch staatliche universale Ausbauauflagen mindestens 80 MBit/s für jeden Anschluss der Swisscom bis 2024. "Das setzt uns in den nächsten Jahren ziemlich unter Druck."

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Vergleich: Die Zahl der Haushalte, die von der Deutschen Telekom einen Glasfaseranschluss erhalten können, stieg in den ersten vier Monaten dieses Jahres um 270.000 und beträgt 3,6 Millionen. Zuletzt machte die Telekom zum Vectoringausbau im November 2021 Angaben, die einen Vergleich ermöglichen: Die Zahl betrug 34,3 Millionen Haushalte. Die Anzahl der Zugänge, die einen Tarif mit bis zu 250 MBit/s ermöglichen, stieg um 1 Million auf 27,4 Millionen. Die große Mehrheit der Telekom-Anschlüsse basiert damit weiter auf Vectoring oder Super-Vectoring.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an der Veranstaltung teilgenommen. Die Kosten für Anreise und Übernachtung wurden zur Gänze von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


B 23. Jun 2022 / Themenstart

Das sind eben die Adressen die gezielt Glasfaser brauchen

RC-2224 23. Jun 2022 / Themenstart

Unsere Gemeinde wird dieses und nächstes jahr ausgebaut und sie sind nach dem...

ogghi 23. Jun 2022 / Themenstart

...init7 bekommt! Sogar bis zu 25/25Gbit....

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /