Abo
  • Services:

Swincar E-Spider: Elektroauto mit Spinne gekreuzt

Swincar E-Spider heißt das Elektroauto, das mit einer besonders waghalsigen Radaufhängung auch durch schwierigstes Terrain fahren soll, ohne dass der Fahrer selbst in Schieflage gerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Swincar
Swincar (Bild: Swincar E-Spider)

Jedes Rad des Swincar E-Spider verfügt über einen eigenen Elektromotor - und das ist angesichts der aberwitzigen Radaufhängung auch notwendig, die keinen Platz mehr für eine langgestreckte Antriebswelle bietet. Die Räder sind an Auslegern befestigt, die wie Spinnenbeine vom Chassis abstehen und so auch extreme Steillagen bewältigen sollen. Der Fahrer bleibt weitgehend in der Horizontalen.

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  2. BSH Hausgeräte GmbH, München

Doch nicht nur im Gelände hat diese Radaufhängung Vorteile, da sich die gefederten Beine der Neigung des Untergrunds anpassen und bei schnellen Kurvenfahrten auch Seitenlagen des Chassis erlauben, die eher an die eines Motorrads erinnern. Die vier einzelnen Elektromotoren sorgen für den Vortrieb. Das ungewöhnliche Fahrzeug kann bis zu 70 Grad Steigung und Seitenlagen von bis zu 50 Prozent bewältigen.

  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
  • Swincar Spider (Bild: Swincar)
Swincar Spider (Bild: Swincar)

Die Franzosen Pascal Rambaud, Jerome Arsac und Thierry James arbeiten am Swincar E-Spider schon seit acht Jahren und haben nun fast den Produktionsstatus erreicht.

Die Motoren sind mit 1,5 kW für ein Elektroauto vergleichsweise schwach. Sie werden über einen Akku betrieben, der unter den Beinen des Fahrers befestigt ist. Je nach Ausstattung kommt der Akku auf eine Kapazität von 2, 4 oder 6 kWh. Wie weit das ungewöhnliche Freizeitfahrzeug damit kommt, ist nicht bekannt.

Noch ist nicht bekannt, wann das Fahrzeug produziert werden soll und was es kosten wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 179,00€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  4. 177,00€

Gl3b 07. Aug 2015

Dachte ich mir auch, als ich gesehen habe wie die Autos über die scharfen Felsen fuhren

jo-1 07. Aug 2015

Vielleicht passt es sogar mit etwas Trinkerei in den Kofferraum meines Firmenlasters...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /