Abo
  • IT-Karriere:

Swift 5: Acers 15-Zoll-Notebook wiegt weniger als ein Kilogramm

Ein Notebook kann kompakt und leicht sein und trotzdem genügend Anschlüsse haben. Das beweist Acer mit dem Swift 5, welches in Deutschland erhältlich ist. Das leichte Gehäuse hat aber auch Nachteile - offensichtlich bei der Akkulaufzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Swift 5 ist ziemlich leicht.
Das Swift 5 ist ziemlich leicht. (Bild: Acer/Montage: Golem.de)

Acer bringt das Swift 5 auf dem deutschsprachigen Markt heraus. Das Gerät soll laut Hersteller das "leichteste 15-Zoll-Notebook der Welt" sein. Mit 990 Gramm Gewicht ist es zumindest leichter etwa als das nicht in Deutschland erhältliche LG Gram. Außerdem hat das Acer-Notebook recht schmale Ränder und ein kompaktes Gehäuse, ist mit 1,6 Zentimetern aber recht dick.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Dafür passen an das Notebook zwei USB-3.0-A-Buchsen, ein USB-3.1-Typ-C-Anschluss und HDMI 2.0a. Ein SD-Kartenleser fehlt. Das Swift 5 nutzt eine WLAN-Karte, die nach Wi-Fi 5 (802.11ac) funkt.

  • Acer Swift 5 (Bild: Acer)
  • Acer Swift 5 (Bild: Acer)
  • Acer Swift 5 (Bild: Acer)
  • Acer Swift 5 (Bild: Acer)
  • Acer Swift 5 (Bild: Acer)
  • Acer Swift 5 (Bild: Acer)
Acer Swift 5 (Bild: Acer)

In das mit einer Magnesium-Legierung überzogene Gehäuse passt ein Prozessor des Typs Intel Core i5-8265U oder Core i7-8565U der Generation Whiskey Lake. Beide Prozessoren haben eine TDP von 15 Watt und vier Kerne mit Hyperthreading und einem Standardtakt von 1,6 beziehungsweise 1,8 GHz. Das Notebook unterstützt bis zu zwei 512-GByte-NVMe-SSDs und 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher.

Durchschnittliches Display und durchschnittlicher Akku

Das Display des Notebooks ist nicht entspiegelt und soll eine Helligkeit von maximal 300 cd/m² erreichen. Damit ist es eher für Innenräume geeignet. Die Auflösung des IPS-Panels beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Acer gibt eine Akkulaufzeit von maximal 10 Stunden an. Unter realistischen Bedingungen dürfte dieser Wert niedriger ausfallen. Es ist verständlich, dass Acer einen nicht zu großen Energiespeicher einbaut, wenn es das Ziel des Unternehmens ist, das Gerät möglichst leicht zu halten. Trotzdem könnte es ein Nachteil sein.

Neben dem 15-Zoll-Modell gibt es auch noch das länger bekannte 14-Zoll-Modell, das einen niedrigeren Startpreis hat. Die größere Variante kostet ab 1.200 Euro, die kleinere Version startet bei 1.000 Euro und ist neben dem für Acer typischen Schwarz auch in einem silbernen Gehäuse erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 50,99€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 1,72€

herc 21. Dez 2018

RAM verlötet ? Akku verklebt oder geschraubt ? Display : 14.x zoll auf 15 "aufgerundet...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /