• IT-Karriere:
  • Services:

Swift 3 und Nitro 5: Acer aktualisiert AMD-Notebooks

Das Swift 3 und das Nitro 5 erhalten flottere Prozessoren: Acer verbaut AMDs Ryzen-Picasso-Chips für mehr Geschwindigkeit und eine längere Laufzeit. Passend dazu gibt es - teils optional - eine dedizierte Grafikeinheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Nitro 5
Nitro 5 (Bild: Acer)

Acer hat das Swift 3 und das Nitro 5 überarbeitet: Beide Notebooks wurden auf AMDs sogenannte Ryzen-Picasso umgestellt, diese basieren auf 12-nm- statt 14-nm-Technik. Gerade das größere Modell sollte dadurch flotter werden, weil der neue Chip ein höheres thermisches Budget aufweist.

Stellenmarkt
  1. CYBEROBICS, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Berlin

Der 15,6-Zöller Nitro 5 wurde bisher mit einem Ryzen 7 2700U mit 25 Watt ausgeliefert, nun erfolgt der Wechsel auf einen Ryzen 7 3750H mit 35 Watt. Beide Prozessoren sind Quadcores mit acht Threads, neben der gestiegenen TDP schafft der 3750H aber auch mehr Takt. Die Kühlung des Nitro 5 sollte mit den 35 Watt zurechtkommen, denn das Intel-Pendant wird mit 45-Watt-Chip ausgeliefert. Der 3750H wird von zwei DDR4-SO-DIMM-Speicherbänken aus mit Daten versorgt.

  • Nitro 5 (Bild: Acer)
  • Nitro 5 (Bild: Acer)
  • Nitro 5 (Bild: Acer)
  • Swift 3 (Bild: Acer)
  • Swift 3 (Bild: Acer)
  • Swift 3 (Bild: Acer)
Swift 3 (Bild: Acer)

Zwar weist der Ryzen 7 3750H eine Vega-10-Grafikeinheit auf, diese wird jedoch nur im Leerlauf verwendet. Unter Last springt hingegen die Radeon RX 560X an, ein Polaris-basiertes Modell mit 1.024 Shader-Einheiten und 4 GByte GDDR5-Videospeicher an einem 128-Bit-Interface. Diese Grafikeinheit ist von der Performance her vergleichbar mit Nvidias Geforce GTX 1050 wie sie in der Intel-Version des Nitro 5 verbaut wird.

Im Swift 3, einem 14-Zoll-Gerät, verbaut Acer nun den Ryzen 7 3700U statt des Ryzen 7 2700U. Der DDR4-Speicher ist hier verlötet, allerdings wie beim Nitro in Dualchannel-Konfiguration. Anstelle der integrierten Vega-10-Grafikeinheit verlötet Acer optional auch eine Radeon 540X, ein Polaris-Modell mit 512 Shader-Kernen und ebenfalls 4 GByte GDDR5-Videospeicher an einem 128-Bit-Interface.

Bisher hat Acer weder Preis noch Verfügbarkeit für das überarbeitete Nitro 5 und das neue Swift 3 kommuniziert. Wir gehen davon aus, dass weitere Informationen auf der Komponentenmesse Computex Ende Mai 2019 in Taiwan gegeben werden.

Nachtrag vom 28. Mai 2019, 12:37 Uhr

Das Swift 3 soll ab Juli 2019 ab 500 Euro verfügbar sein, das Nitro 5 ab 800 Euro im gleichen Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Xim 23. Mai 2019

Ich versteh nicht ganz was du meinst. Allgemein, würde ich die 35W-Notebooks von AMD...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

      •  /