Swift 3: Acer präsentiert leichte Notebooks mit Intel- oder AMD-Chips

Das Swift 3 von Acer wird nicht nur mit Intel-Chipsätzen der zehnten Generation auf den Markt kommen, sondern auch mit AMDs neuer Ryzen-4000-Plattform. Das Notebook ist relativ leicht und als Intel-Version mit einem Display im 3-zu-2-Format zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Swift 3 von Acer in der Intel-Variante mit 3-zu-2-Display
Das neue Swift 3 von Acer in der Intel-Variante mit 3-zu-2-Display (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Acer hat auf der Elektronikfachmesse CES 2020 ein neues Modell seiner Swift-Notebook-Reihe vorgestellt. Das Swift 3 kommt in zwei Varianten, die jeweils auf Chipsätzen von Intel oder AMD basieren: Das Notebook wird neben Intels Core i7-1065G7 (Ice Lake) auch mit einem AMD Ryzen 7 4700U (Renoir) in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Stammdaten Management (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. IT Projektmanager (m/w/d)
    medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
Detailsuche

Die unterschiedlichen Modelle unterscheiden sich nicht nur in den Chipsätzen, sondern auch in den Displays: Die Intel-Variante des Swift 3 hat ein Bildschirmformat von 3:2, was sich besonders gut für Browsing oder auch Textverarbeitung eignet. Die AMD-Version des Notebooks ist hingegen mit einem 16-zu-9-Display erhältlich.

Auch die Größen der Bildschirme sind unterschiedlich: Die Intel-Version hat eine Diagonale von 13,5 Zoll, die AMD-Variante kommt mit 14 Zoll. Die Displays lassen sich um 180 Grad nach hinten klappen.

Akkulaufzeit von bis zu 16 Stunden

Die Intel-Version des Swift 3 wiegt 1,2 Kilogramm und ist 16 mm dick. Die AMD-Variante wiegt vergleichbar viel und ist nur einen halben Millimeter dicker. Acer spricht bei der Intel-Version von Akkulaufzeiten von bis zu 16 Stunden bei gemischter Nutzung und aktiviertem WLAN. Eine Schnellladefunktion soll in 30 Minuten vier Stunden Laufzeit bringen. Angaben zur Laufzeit des AMD-Modells macht Acer nicht.

  • Das Swift 3 bietet einige Anschlüsse, unter anderem einen Kopfhöreranschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch ein HDMI -Anschluss sowie ein Thunderbolt-3-kompatibler USB-C-Port sind verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Intel-Version des Acer Swift 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Swift 3 ist auch in einer Variante mit AMDs neuem Ryzen-Chip verfügbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display kann um 180 Grad umgeklappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb der Tastatur ist ein Fingerabdrucksensor verbaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Intel-Version des Acer Swift 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

An Anschlüssen bietet das Swift 3 einen USB-Typ-C-Anschluss mit Thunderbolt 3, zwei USB-Typ-A-Buchsen, einen HDMI-Port und eine Audio-Klinke. Ein Fingerabdrucksensor ist unterhalb der Tastatur eingebaut.

Die Notebooks sind mit bis zu 16 GByte Arbeitsspeicher erhältlich, die SSD soll bis zu 1 TByte groß sein. Beide Varianten des Swift 3 sollen noch im ersten Quartal 2020 in Deutschland in den Handel kommen. Die Intel-Version soll ab 1.000 Euro kosten, die AMD-Variante ab 700 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /