• IT-Karriere:
  • Services:

SweRV: Western Digital legt eigene RISC-V-Designs offen

Festplattenhersteller Western Digital hat Ende vergangenen Jahres mit SweRV den ersten eigenen RISC-V-Kern vorgestellt. Nun hat das Unternehmen auch seine Designs dafür auf Github offengelegt. Die Software zur Validierung ist ebenfalls Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Western Digital hat seine RISC-V-Designs veröffentlicht.
Western Digital hat seine RISC-V-Designs veröffentlicht. (Bild: Quintin Lin/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die Hardwarebeschreibung der SSD-Controller SweRV von Western Digital ist nun als Open Source verfügbar. Die Controller hatte das Unternehmen erstmals Ende vergangenen Jahres vorgestellt. Diese basieren künftig nicht mehr wie bisher auf dem ARM-Befehlssatz vom gleichnamigen Hersteller, sondern setzen auf den freien CPU-Befehlssatz RISC-V. Wohl ganz im Sinne der Open-Source-Kooperation der RISC-V-Mitglieder sind nun auch die eigentlichen Chips von Western Digital Open Source beziehungsweise eben Open Hardware.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Bei den nun verfügbaren Designs handelt es sich um ein 32-Bit-Design nach dem RV32I-Standard. Laut der Dokumentation von Western Digital werden zudem eine Multiplikator-Einheit sowie komprimierte Befehle unterstützt. Hinzu kommen einige weitere standardisierte Register (CSR), die Möglichkeit zum kohärenten Laden von Befehlen sowie eine Branch-Prediction-Einheit.

Details zum konkreten Aufbau, der neunstufigen Pipeline, dem Speicherlayout und vielen weiteren Einzelheiten der SweRV hat Western Digital in der ausführlichen Dokumentation der Chips bereitgestellt, die ebenfalls als Teil des Open-Source-Pakets verteilt wird. Zusätzlich zu der Hardwarebeschreibung der Chips liefert der Hersteller mit dem SweRV Instruction Set Simulator (ISS) auch Code zum Verifizieren des Designs unter einer Open-Source-Lizenz aus.

Neben Western Digital setzen auch Intel und Samsung auf einen eigenen Controller. Western Digital hat schon im Jahr 2017 angekündigt, künftig auf eigene Modelle mit RISC-V zu setzen, statt diese wie bisher zuzukaufen. Intel investiert zusätzlich dazu massiv in Sifive, die RISC-V-Designs erstellen. Auch Samsung arbeitet wohl bereits an Designs auf Grundlage des freien Befehlssatzes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 10,99€
  3. 89,99€ (Release: 17. Juli)
  4. (-53%) 27,99€

Mandrake 28. Jan 2019

Ja es ist wirklich spannend da auch mips open source wird somit hat mein eine neue und...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

LG Gram 14Z90N im Test: Die Feder ist mächtiger als das Schwert
LG Gram 14Z90N im Test
Die Feder ist mächtiger als das Schwert

Das Gram 14 ist das Deutschlanddebüt von LG. Es wiegt knapp 1 kg und kann durch lange Akkulaufzeit statt roher Leistung punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Probook 445/455 G7 Business-Notebooks mit Renoir leuchten effizient hell

Space Force: Die Realität ist witziger als die Fiktion
Space Force
Die Realität ist witziger als die Fiktion

Über Trumps United States Space Force ist schon viel gelacht worden. Steve Carrell hat daraus eine Serie gemacht. Die ist allerdings nicht ganz so lustig geworden.
Von Peter Osteried

  1. Videostreaming Netflix deaktiviert lange nicht genutzte Abos
  2. Corona und Videostreaming Netflix beendet Drosselung der Bitrate, Amazon nicht
  3. Streaming Netflix-Comedyserie zeigt die Anfänge der US Space Force

    •  /