Abo
  • Services:

Swellpro Agile Series: Wasserfeste Drohne für den Freizeitbetrieb

Mit der Agile-Serie plant Swellpro für die kommenden Monate eine wasserfeste Drohne für Sport- und Freizeitpiloten. Sie hat eine Kamera und sieht schnittig aus. Es fehlen aber noch einige Details.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Agile-Serie darf kurzzeitig bei der Landung auch mal untertauchen.
Die Agile-Serie darf kurzzeitig bei der Landung auch mal untertauchen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Swellpro hat auf der Ifa Mockups seiner kommenden Agile-Drohne gezeigt. Der für seine wasserfesten Drohnen bekannte Hersteller will damit eine günstigere Freizeitvariante seiner Splash-Drohnen anbieten. Wie uns der Hersteller sagte, soll die Entwicklung in einigen Monaten abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. BAUER Aktiengesellschaft, Peine
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Erfurt

Dass die Drohne für Sport und Freizeitaufgaben gedacht ist, sieht man dem Fluggerät an. Sie wird vermutlich mit dreiblättrigen Rotoren ausgestattet, die Datenblätter sind diesbezüglich aber nicht konsistent. Der Quadrocopter hat eine windschnittige Form und eine Frontkamera für 2K-Aufnahmen. Die Kamera entspricht der Schutzklasse IP67 kann also für kurze Zeit untergetaucht werden. Damit kann die Drohne ohne Weiteres auch im Wasser landen und etwa an Stränden oder Binnengewässern genutzt werden. Mit den meisten Drohnen sollte man dies lieber lassen.

Mit dem Akku wiegt die Drohne rund 440 Gramm und soll zwischen 12 und 15 Minuten fliegen können.

  • Die Agile-Drohne ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... nutzt drei Blätter für den Auftrieb. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sie ist schön handlich ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und hat vorne eine Kamera. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dass die Drohne noch ein Mockup ist, ist ihr anzusehen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Agile-Drohnen ergänzen die länger verfügbaren Splash-Drohnen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch diese sind wasserfest ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und haben eine Kamera. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung ist deutlich größer. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Drohnenvariante ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... ist für Unterwasseraufnahmen konzipiert. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Agile-X-Drohne. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Die Agile-Drohne ... (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Neben der Agile-Drohne ist auch noch eine Agile X genannte Drohne geplant. Die soll sich laut Hersteller auch für sportliches Fliegen eigenen. Beide Drohnen kommen mit einer spitzwassergeschützten Fernbedienung. Details zu deren Schutzklassegibt es noch nicht. Die Fernbedienung arbeitet auf dem 2,4-GHz-Band und ermöglicht eine maximale Flugdistanz zum Bediener von einem Kilometer. Videodaten werden auf dem 5-GHz-Band übertragen. In die Drohnen kann jeweils eine Micro-SD-Karte eingesetzt werden. Diese darf allerdings nicht größer als 64 GByte sein.

Swellpro plant einen Preis ab etwa 800 Euro für die kleinste Version der Agile-Serie. Wie teuer die Agile-X-Drohne wird, ist noch unbekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,49€
  2. 2,49€

Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /