Abo
  • Services:

Swell: Apple will Pandora-Konkurrenten kaufen und schließen

Apple will laut einem Bericht Swell übernehmen und den Dienst stilllegen. Zu den Investoren des Streamingdienstes für Radiobeiträge gehört auch Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App im Einsatz
Die App im Einsatz (Bild: Swell/Screenshot: Golem.de)

Apple plant die Übernahme des Radio-Streaming-Dienstes Swell. Das berichtet das Onlinemagazin Recode unter Berufung auf mehrere informierte Quellen. Der Kaufpreis soll bei 30 Millionen US-Dollar liegen.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Das Unternehmen hat Risikokapital in Höhe von 7,2 Millionen US-Dollar von Investoren wie DFJ, Google Ventures und Interwest Partners erhalten. Swell soll den Informationen von Recode zufolge nach der Übernahme durch Apple noch in dieser Woche geschlossen werden.

Große Teile des Teams von Swell werden zu Apple wechseln. Der Dienst ist auf das Bereitstellen von Wortbeiträgen spezialisiert. Zu den Partnern gehört ABC News Radio.

Ohne die Übernahme von Beats für 3 Milliarden US-Dollar habe Apple seit Beginn des Jahres 29 Zukäufe getätigt, fünf davon im aktuellen Berichtszeitraum, erklärte Apple-Konzernchef Tim Cook bei Bekanntgabe der Quartalsergebnisse in der vergangenen Woche. Zu den aktuellen Übernahmen gehört der Bücherempfehlungsdienst Booklamp.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

a user 28. Jul 2014

das man das noch erklären muss. @TE: wie hast du dir denn das vorgestellt, dass die 7...

theSOAD 28. Jul 2014

Naja Unbekannt zumindest hier in Deutschland ja - den Dienst gibt es hier ja nicht mal...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
Alte gegen neue Model M
Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  2. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  3. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard

    •  /