Swatch vs. Apple: "One more thing ..."

Steve Jobs war bekannt für sein "One more thing", Apple habe aber kein Recht darauf, den Satz exklusiv zu nutzen. Ein Gericht verwies auf den TV-Inspektor Columbo.

Artikel veröffentlicht am ,
"One more thing" stammt ursprünglich vom Fernseh-Ermittler Columbo.
"One more thing" stammt ursprünglich vom Fernseh-Ermittler Columbo. (Bild: MPTV/Reuters)

Ein Gericht in London hat entschieden, dass Apple nicht alleine den Satz "One more thing" verwenden darf - "eine Sache noch". Mit der Phrase hatte Steve Jobs seinerzeit am Ende von Pressekonferenzen unerwartet weitere Produkte angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  2. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD - SAP Logistic
    über duerenhoff GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch hatte den Satz in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls verwendet, was Apple nicht gefiel. Wie Bloomberg berichtet, hat Richter Iain Purvis allerdings darauf verwiesen, dass Apple die Verwendung nicht untersagen kann.

Dabei verweist der Richter auf den fiktiven Fernseh-Ermittler Columbo: In seiner Rolle als schrulliger Inspektor hatte Peter Falk am Ende einer Folge stets eine letzte Frage mit den einleitenden Worten "One more thing" gestellt und den Mörder anschließend überführt. Ein vorheriges Gericht sei nach Ansicht von Richter Purvis in seiner Einschätzung zu weit gegangen, dass Swatch die Grenze zwischen passender und unpassender Nutzung einer geschützten Marke überschritten habe.

Apple und Swatch haben sich in der Vergangenheit bereits gestritten

In seiner Entscheidung verwies Richter Purvis darauf, dass Swatchs vorheriger Versuch, sich den Satz schützen zu lassen, durchaus ein Versuch gewesen sein könnte, Apple zu ärgern. Bereits in der Vergangenheit hatte der Uhrenhersteller Slogans genutzt, die nahe an welchen von Apple waren - etwa "Tick different", was an Apples "Think different" erinnert.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Verhindern könne Apple den Versuch einer Markenregistrierung im Falle von "One more thing" aber nicht. Apples Anwälte argumentierten, dass Swatchs Versuch, den Satz schützen zu lassen, arglistig gewesen sei. Das Unternehmen sprach davon, dass Swatch Apple trollen würde. Dem Richter zufolge konnte Apple aber keine aussagekräftigen Beispiele dafür nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 30. Mär 2021

Das Patentrecht... HAHA, auch das Markenrecht... Was erleben wir denn Heutzutage...

Salzbretzel 30. Mär 2021

Ich würde es nicht als Trottel werten, ehr als Planlos Chaotisch. Er hatte keinen...

Dubu 30. Mär 2021

Als halber Columbo-Fan muss ich dem ja etwas widersprechen: Das "one more thing" kam...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /