Abo
  • Services:
Anzeige
Das Modell Touch könnte als Grundlage für Swatchs erste Smartwatch dienen.
Das Modell Touch könnte als Grundlage für Swatchs erste Smartwatch dienen. (Bild: Swatch)

Uhr angekündigt: Erste Smartwatch von Swatch muss nicht geladen werden

Das Modell Touch könnte als Grundlage für Swatchs erste Smartwatch dienen.
Das Modell Touch könnte als Grundlage für Swatchs erste Smartwatch dienen. (Bild: Swatch)

Lange hat sich Swatch-Chef Nick Hayek schwergetan mit Smartwatches, diesen Frühling soll das erste eigene Modell erscheinen. Es soll mobiles Bezahlen unterstützen, mit Windows und Android funktionieren - und nicht geladen werden müssen.

Anzeige

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch will innerhalb der nächsten zwei oder drei Monate seine erste Smartwatch auf den Markt bringen. Das hat Swatch-Chef Nick Hayek im Gespräch mit Bloomberg verraten. Im Juli 2014 hatte Hayek bereits angekündigt, dass Swatch 2015 sein erstes eigenes Smartwatch-Modell veröffentlichen wolle.

Uhr muss nicht geladen werden

Laut Bloomberg sagte Hayek, dass die Swatch-Smartwatch internetfähig sei und nicht geladen werden müsse. Hierbei kann über mehrere Möglichkeiten spekuliert werden: Zum einen ist eine Stromversorgung per Solarzellen oder kinetischer Energie möglich - wie bei Automatikuhren. Zum anderen ist der Betrieb mit herkömmlichen Knopfzellen denkbar.

Dann scheint es aber kaum vorstellbar, dass die Swatch-Uhr ein Farb-Display wie andere Smartwatches von Samsung, Sony oder anderen Herstellern hat. Hayek hatte bei der Ankündigung im vergangenen Jahr erklärt, dass die bestehende Touch-Reihe zu Smartwatches umgebaut werden soll. Denkbar ist also eine Swatch Touch, die um Internetfunktionen erweitert wurde, aber über kein großes Farb-Display verfügt. Angaben zum Aussehen der Uhr machte Hayek nicht.

Mobiles Bezahlen möglich

Die Swatch Smartwatch soll dem Träger mobiles Bezahlen ermöglichen. Laut Bloomberg hat Swatch bereits Verträge mit den großen Schweizer Einzelhändlern Migros und Coop abgeschlossen. Mit anderen Händlern sei man in Gesprächen.

Wie das Bezahlen funktionieren soll, verriet Hayek nicht. Auch zu weiteren Funktionen machte der Swatch-Chef keine Angaben. Im Juli 2014 sagte Hayek noch, dass die Swatch-Smartwatch auch über Fitness-Funktionen verfügen soll.


eye home zur Startseite
Cornelia Hofmänner 11. Mär 2015

Die Bezahlchips erhält ihren Strom induktiv, d.h. eine gute Bezahluhr braucht keinen...

underlines 09. Feb 2015

Mir würde es reichen, wenn Google dafür Jaeger LeCoultre kauft und die Gyrotourbillon...

zilti 08. Feb 2015

1. ist Swatch dazu selbst für Microsoft ein paar Schuhnummern zu gross (immerhin der...

nixidee 08. Feb 2015

Ich glaube der Trick ist ein anderer. Die Uhr ist so hässlich, dass die eh kein Mensch in...

TrudleR 06. Feb 2015

Aber dann würde man sie ja auch laden, einfach über Lichtwellen? Kontertroll. :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn
  2. T-Systems International GmbH, Netphen
  3. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter 4 Ultimate 3DS 14,99€)
  2. 139,99€/149,99€ (Preisgarantie)
  3. 799€ (Vergleichspreis ca. 1.090€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  3. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  5. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel