Abo
  • IT-Karriere:

SWAPGSAttack: Seitenkanal-Schwachstelle trifft wieder nur Intel

Mit der Spectre-ähnlichen SWAPGSAttack kann auf eigentlich geschützte Speicherbereiche zugegriffen werden, indem die spekulative Ausführung des Befehls ausgenutzt wird. Betroffen sind alle Intel-CPUs seit Ivy Bridge von 2012, von Microsoft gibt es bereits Patches für Windows 10.

Artikel veröffentlicht am ,
SWAPGSAttack trifft alle Intel-Chips ab Ivy Bridge.
SWAPGSAttack trifft alle Intel-Chips ab Ivy Bridge. (Bild: Intel)

SWAPGSAttack ist ein neuer Sidechannel-Angriff auf Intel-Prozessoren, er macht sich den gleichnamigen Befehl zunutze, indem spekulativer Code ausgeführt wird. SWAPGSAttack wurde von Bitdefender-Forschern entdeckt und auf der Black Hat 2019 veröffentlicht, die Sicherheitslücke wurde als CVE-2019-1125 nummeriert. Betroffen sind alle Intel-CPUs, welche die SwapGS- und die WrGSBase-Instruktionen unterstützen, also ab Ivy Bridge wie dem Core i7-3770K von Frühling 2012.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Grundlegend ähnelt SWAPGSAttack bekannten Seitenkanal-Angriffen wie Spectre V1. Dem Whitepaper von Bitdefender zufolge funktioniert SWAPGSAttack auch nur auf x86_64-Architekturen von Intel, nicht aber von AMD - das sieht der Hersteller genauso. Für alle Prozessoren abseits der x86-Welt geben die Forscher daher Entwarnung - bei ARM, MIPS, Power, Sparc oder RISC-V erwarten sie, dass SWAPGSAttack keinen Erfolg habe.

Zudem ist SWAPGSAttack primär ein Problem von Windows 10 x64, da via SwapGS-Befehl die Kernel Page Table Isolation (KPTI) überwunden wird und somit der privilegierte Bereich des Arbeitsspeichers offen liegt. Microsoft veröffentlichte daher am Dienstag (6. August 2019) bereits Patches für CVE-2019-1125. Intel wiederum hat nicht vor, per CPU-Microcode-Update gegen SWAPGSAttack vorzugehen, sondern sieht aktuell gehaltene Software als ausreichend an.

Unter Linux ist der Kernel geschützt, Versuche seitens Bitdefender mit Hyper-V und dem Xen Hypervisor zeigten, dass der SWAPGS-Befehl nicht verwendet wird. Auch Red Hat sagt, dass keine bekannte Möglichkeit bestehe, unter Linux diese Sicherheitslücke per SWAPGSAttack anzugreifen. Von Apple gibt es noch keine Rückmeldung, aber auch hier geht Bitdefender davon aus, das MacOSX nicht anfällig sei. Für breit gestreute Angriffe auf Endanwender eignet sich die Lücke ohnehin nicht, sondern einzig für sehr spezifische Attacken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 4,99€
  4. 24,99€

0xDEADC0DE 07. Aug 2019 / Themenstart

Das halte ich für ein Gerücht.

Ford Prefect 07. Aug 2019 / Themenstart

Es gibt Benchmarks unter Linux bei Phoronix, die neuesten sind glaube ich diese: https...

zonk 07. Aug 2019 / Themenstart

Es betrifft eben nicht nur irgendwelche Risikogebiete, deren Bewohner (Anwender) dem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /