Abo
  • IT-Karriere:

SVT-AV1: Intel und Netflix kooperieren für AV1-Encoder

Der Streaminganbieter Netflix will zusammen mit dem Hardwarehersteller Intel an dessen AV1-Encoder arbeiten. Der ist als Open-Source-Software verfügbar und benötigt sehr leistungsfähige Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
SVT-AV1 braucht leistungsfähige Hardware für schöne und große Videos.
SVT-AV1 braucht leistungsfähige Hardware für schöne und große Videos. (Bild: Intel)

Intel hat seinen Open-Source-Encoder SVT-AV1 für den freien Videocodec AV1 nun auch offiziell angekündigt. Der Encoder steht seit Anfang Februar dieses Jahres bereits auf Github zum Download bereit, das Unternehmen hat sich bisher aber nicht offiziell dazu geäußert. Laut Intel will der Hardwarehersteller für den Encoder mit dem Streaminganbieter Netflix kooperieren.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München
  2. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München

Sowohl Netflix und Intel als auch viele weitere Unternehmen sind Teil des Industriekonsortiums Alliance for Open Media (Aomedia), das für die Entwicklung des freien Codecs AV1 sowie ebenfalls freier Referenzimplementierungen verantwortlich ist. Noch ist die Referenz der Aomedia aber vergleichsweise langsam, so dass verschiedene Initiativen auf eigene Implementierungen setzen, so wie nun also auch Intel.

Die Leistungsvorteile von SVT-AV1 sollen sich vor allem aus vorangegangenen Arbeiten durch Intel ergeben. Denn mit der Scalable Video Technology (SVT) nutzt das Unternehmen die zugrundeliegende Architektur bereits für Encoder der Videocodecs HEVC alias H.265 und das freie VP9. Darüber hinaus soll der neue Encoder von Intel, wie der Name nahelegt, besonders gut skalieren und so für verschiedene Einsatzbereiche geeignet sein. Für das Encoding eines Videos mit 4K-Auflösung und 10 Bit Farbtiefe benötige ein System aber mindestens 48 GByte RAM sowie 112 logische CPU-Kerne.

Bei dem geplanten Einsatzzweck soll es sich explizit aber nicht nur um das Encoding für Video-on-Demand und Streamindgienste handeln, sondern auch um das Encoding in Echtzeit durch einfachere Anwendungen. Letzteres könnte etwa in Laptops für Videochat-Anwendungen genutzt werden, was insbesondere bei kleineren Auflösungen schon funktionieren könnte. Netflix arbeitet mit Intel an dem Encoder natürlich für sein eigenes Angebot zusammen. Darüber hinaus diene die Kooperation offiziell aber auch dem Vorantreiben der Forschung rund um den freien Codec AV1.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)

ikhaya 09. Apr 2019

Auch ein Lets Play kann von hohen Auflösungen profitieren, wenn vielleicht auch nicht...

ikhaya 09. Apr 2019

Ich hoffe darauf dass AV1 so einschlagen wird dass die Patentinhaber die momentan...

Usernäme 09. Apr 2019

Wen juckt der Energieverbrauch. Danke moore wird der von ganz alleine immer weniger. Und...

dangi12012 09. Apr 2019

Ein intel Xeon mit 24 Kernen hat "nur" 1Tflop an double precision leistung. Eine...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /