SUV von General Motors: Unreal Engine kommt in den Elektro-Hummer

General Motors wird als erster Autohersteller die Unreal Engine von Epic in einem Auto einsetzen. Weitere werden folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unreal Engine im Auto
Unreal Engine im Auto (Bild: Epic)

Die Unreal Engine kommt nun auch im Auto zum Einsatz - genauer gesagt im Elektro-Hummer von General Motors, den das Unternehmen am 20. Oktober 2020 vorstellen will. Die Unreal Engine wird in der Spieleentwicklung eingesetzt und nun auch im Interface des SUVs. Der Energieverbrauch, die Darstellung von Geschwindigkeit, Klimatisierung und Ähnlichem wird mit Hilfe der Unreal Engine Toolkit umgesetzt, teilte Epic mit.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
Detailsuche

Viele Fahrzeuge sind mittlerweile mit umfangreichen Infotainment-Systemen ausgerüstet, die dem Fahrer Informationen anzeigen. Bis vor kurzem wurde das Interface eher weniger beachtet, seit Tesla und andere Unternehmen jedoch auf die visuelle Gestaltung hohen Wert legen, ziehen auch andere Hersteller mit.

Epic behauptet, dass Autohersteller mit Werkzeugen wie der Unreal Engine diese Interfaces schneller und besser herstellen können als bisher. Die Hardware im Hummer bietet Unterstützung von OpenGL ES3.2 und Vulkan. Es soll herunterladbare Content-Packs geben, die Over-the-Air (OTA) bezogen werden können, um die Optik anzupassen und sein Auto zu individualisieren. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis sich auch Avatare des Fahrers erstellen und in die Oberfläche integrieren lassen.

Die Produktion des Elektro-Hummers sowie einer Pick-up-Variante soll im Herbst 2021 beginnen. Die schon gezeigte Silhouette des Elektro-Hummers erinnert durch ihr kantiges Design stark an den ursprünglichen Geländewagen Hummer der General-Motors-Marke GMC. Dazu kommt noch eine Pick-up-Version mit Doppelkabine.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der neue Hummer soll mit der zweiten Generation des Fahrerassistenzsystems Super Cruise von General Motors ausgestattet werden und basiert auf der modularen Elektrofahrzeugplattform Ultium, die das Unternehmen im März 2020 vorgestellt hatte. Diese kann mit Akkus ausgerüstet werden, die eine Kapazität von bis zu 200 kWh haben. Wie groß der Akku im Hummer sein wird, ist nicht bekannt. Die vollständigen technischen Daten will General Motors erst am 20. Oktober 2020 bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hallonator 08. Okt 2020

Aha. Wie viel Umsatz macht denn GM mit dem Verkauf von Software für sein Auto so? Ich...

kaBOLTZ 08. Okt 2020

Du hast "First Blood" vergessen ^^

Vollstrecker 08. Okt 2020

Leider ist der Content Shop von Epic über Apple Geräte nicht verfügbar. SCNR



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /