Abo
  • Services:
Anzeige
Model X
Model X (Bild: Tesla Motors)

SUV: Tesla Model X kommt in etwa 3,2 Sekunden auf Tempo 100

Model X
Model X (Bild: Tesla Motors)

Tesla Motors hat mit dem Model X sein neues Elektroauto vorgestellt. Es ist eine Mischung aus SUV und Van und als 5- und 7-Sitzer und in aktuell zwei Motorausstattungen zu haben. Wer die massive Beschleunigung oft nutzt, wird die Reichweite von etwa 400 km jedoch nicht erreichen.

Anzeige

Tesla Motors hat im Rahmen einer Pressevorstellung die ersten Tesla X an Vorbesteller ausgeliefert und das Fahrzeug offiziell vorgestellt. Das Model X ist mit zwei Motoren sowie permanentem Allradantrieb ausgerüstet.

Das Modell 90D soll von 0 auf 60 Meilen (96,56 km/h) in 4,8 Sekunden kommen. Hier haben beide Motoren jeweils 259 PS. Den Preis für das Einstiegsmodell verriet Tesla noch nicht.

Beim zweiten Modell, P90D, kommt der hintere Motor auf 503 PS. Der Preis beim P90D liegt bei 132.000 US-Dollar. Wer den Ludicrous-Beschleunigungsmodus beim P90D dazuordert, zahlt 142.000 US-Dollar und erhält ein SUV, das 96 km/h in 3,2 Sekunden erreicht. Die etwas krumme Geschwindgkeitsangabe kommt von den in den USA üblichen Angaben von 60 Meilen pro Stunde.

Flügeltüren mit Abstandssensoren

Die Reichweite soll nach Teslas Angaben bei jeweils rund 400 km (EPA-Testzyklus) liegen und die Höchstgeschwindigkeit bei 250 km/h. Das Leergewicht gibt Tesla mit 2.468 kg an. Der Akku erreicht eine Kapazität von 90 kWh.

Ein charakteristisches Merkmal des fünf- bis siebensitzigen SUV sind seine Flügeltüren, die mit zwei Scharnieren ausgerüstet sind und sich so auch in engen Parksituationen öffnen lassen. Die Türen öffnen in 5 bis 7 Sekunden. Mit Abstandssensoren will Tesla verhindern, dass sie gegen andere Fahrzeuge oder Gebäudeteile stoßen und beim automatisierten Schließen wird ebenfalls mit Sensoren darauf geachtet, dass keine Arme, Köpfe oder andere Körperteile im Weg sind. Selbst wenn nur 30 cm neben dem Auto Platz sind, lassen sich die Türen öffnen und schließen. Die große Öffnung, die sie hinterlassen, soll besonders gut geeignet sein, Kinder in den Kindersitzen auf den Rücksitzen unterzubringen, betonte Musk. Es handelt sich immerhin um ein Familienfahrzeug, auch wenn es eine ungewöhnlich starke Beschleunigung aufweist.

Die dritte, optionale Sitzreihe ist zusammenklappbar, die mittlere ist es nicht. Jeder Sitz steht auf seinem eigenen, unabhängigen Sockel, was die Möglichkeiten für individuelle Sitzpositionen erhöhen soll. Im Inneren erwartet den Fahrer wieder der schon aus dem Tesla Model S bekannte 17-Zoll-Touchscreen: Dazu kommt ein Soundsystem mit 17 Lautsprechern und insgesamt 560 Watt.

Panorama-Windschutzscheibe für ungestörte Aussicht

Eine weitere Besonderheit ist die große Windschutzscheibe, die bis zum Kopf des Fahrers und Beifahrers zum Dach gezogen wurde. Nach Elon Musks Angaben ist das die größte Windschutzscheibe aus einem Stück Glas, die nach Angaben seiner Zulieferer aktuell in einem Pkw verbaut wird. Auch hier fällt auf: Tesla nennt keine exakten Zahlen.

  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)

Technische Daten wie Länge, Breite und Höhe sowie das Kofferraumvolumen gab Tesla noch nicht bekannt. Der Tesla X kann Anhängelasten von bis zu 2.268 kg ziehen. Wer jetzt in den USA einen Tesla Model X bestellt, soll das Fahrzeug in acht bis zwölf Monaten erhalten. Deutsche Preise und Lieferzeiten liegen noch nicht vor.


eye home zur Startseite
Ach 04. Okt 2015

2 Kw/h, also 10% eines heute typischen 20 Kw/h Akkus Der I3 liegt etwas darunter, der E...

gadthrawn 01. Okt 2015

Eigentlich durch einen einfachen Blick auf die Verteilungskurve. Aber für dich mal ein...

Dwalinn 01. Okt 2015

Vorgestern hat es eine Frau Geschafft mir einen Kratzer in meinen Linken Spiegle mit...

Dwalinn 01. Okt 2015

Ein Glück das es sowas wie Berufsverkehr nicht gibt... in Zukunft stimmen sich alle...

ShinGouki 30. Sep 2015

Ich finde den Filter klasse! Sowas gehört in jedes Auto rein! Warum können wir nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAIFUN Software AG, Raum Bayern
  2. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  3. censhare AG, München
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 14,99€
  3. (u. a. Dragon Ball Xenoverse Bundle 14,99€ und Xenoverse 2 für 22,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ML82 | 10:44

  2. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    forenuser | 10:42

  3. Re: Darf man Einbrecher platt machen?

    Der Held vom... | 10:39

  4. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  5. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel