SUV: Polestar 4 soll ein erschwinglicheres Elektro-Coupé werden

Polestar will mit dem Polestar 4 ein Elektroauto vorstellen, das günstiger werden soll als das erste Elektrofahrzeug des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,
Polestar will sein Angebot an E-Autos erweitern.
Polestar will sein Angebot an E-Autos erweitern. (Bild: Polestar)

Der Polestar 4 soll ein kleineres Elektroauto in Form eines SUV-Coupés werden und ab 45.000 Euro zu haben sein. Das sagte Unternehmenschef Thomas Ingenlath der Fachzeitschrift Autocar. Der Preis ist vergleichsweise günstig - der Polestar 3 soll mehr als 75.000 Euro kosten und zum elektrischen Konkurrenten von hochmotorisierten SUVs werden.

Stellenmarkt
  1. Java / Kotlin Software Developer (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten
  2. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Polestar verkauft derzeit das Hybrid-Coupé Polestar 1 und die -Limousine Polestar 2. 2022 sollen der Polestar 3 und danach der Polestar 4 kommen. Der Polestar 4 soll das SUV-Gegenstück zum Polestar 2 werden.

Der Polestar 3 und 4 sollen den gleichen Antriebsstrang erhalten, der etwa 300 kW (408 PS) mit zwei Motoren leisten soll. Polestar wurde 2017 von Volvo Cars und der chinesischen Geely Holding gegründet und plant den Börsengang.

Wie das Wall Street Journal berichtet, will Polestar per SPAC-Akquisition an die Börse gehen, was 250 Millionen US-Dollar einbringen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /