SUV mit E-Antrieb: Teslas neues Model X bekommt ein eckiges Lenkrad

Tesla hat ein Facelift des Model X vorgestellt, das in zwei Leistungsstufen angeboten wird. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 262 km/h angegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model X 2021
Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)

Teslas Model X ist wie das Model S in einer neuen Version erschienen. Optisch wurden leichte Veränderungen vorgenommen, unter anderem wurde die bisherige Chrome-Ausstattung durch mattschwarze Applikationen ersetzt.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Website & Digital Business
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. Datenbankadministratorin / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
Detailsuche

Das Model X gibt es mit Allradantrieb und Dualmotor, mit dem eine Reichweite von 580 km und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreicht werden. In 3,9 Sekunden soll das SUV von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Der Preis liegt bei 95.990 Euro.

Die Plaid-Variante ist deutlich leistungsfähiger. Mit drei Motoren ausgerüstet erreicht sie eine Höchstgeschwindigkeit von 262 km/h und ist in 2,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Gesamtleistung liegt bei 1.020 PS (760 kW).

Im Inneren sind Model S und Model X aus Fahrersicht fast identisch. Das 17 Zoll große Display ist jetzt wie beim Model 3 quer verbaut, lässt sich aber neigen.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Lenkrad ist wie beim neuen Model S eckig geformt und bildet nur noch ein liegendes D - wie praktisch das beim Einparken sein wird, lässt sich noch nicht sagen. Das Standardmodell ist mit fünf Sitzen ausgerüstet, gegen Aufpreis gibt es eine Variante mit sechs oder sieben Sitzen.

  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)
Tesla Model X 2021 (Bild: Tesla)

Wie gehabt verfügt das Fahrzeug über sogenannte Falcon-Wings-Türen für die hintere Sitzreihe. Die Vordertüren öffnen und schließen sich automatisch. Das gilt auch für die hintere Kofferraumklappe.

Die Sitze, die Lenkung und die Wischblätter sowie die Waschdüsen lassen sich beheizen. Eine Ambientebeleuchtung im gesamten Innenraum soll wie bei vielen anderen Autos auch eine Wohlfühlatmosphäre erzeugen.

Beide Varianten sollen ab September 2021 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fernando-05 04. Feb 2021

Elon Musk hat zu viele Science Fiction Filme gesehen wie die Raumschiffe auch solche...

Fernando-05 04. Feb 2021

Die Lichthupe stellst Du einfach im Untermenüe von Fahrzeug > Beleuchtungselemente...

Thorgil 01. Feb 2021

Woher hast du diesen "Fakt"? Es ist noch nichts über dieses Lenkrad bekannt, außer das...

Dangermouse 29. Jan 2021

Die Antwort auf deine immer gleiche Frage wurde doch bereits gegeben... Der Motor ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /