SUV: Kia zeigt Concept EV9 als Ausblick auf nächstes Elektroauto

Kia zeigt auf der Auto Mobility LA in Los Angeles die Studie Kia Concept EV9. Ungefähr so könnte das nächste Elektroauto des Herstellers aussehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kia Concept EV9
Kia Concept EV9 (Bild: Kia)

Der Kia Concept EV9 ist ein Elektroauto des koreanischen Herstellers, das wie der EV6 auf der E-GMP (Electric Global Modular Platform) basiert. Das Fahrzeug wurde teilweise mit upgecycelten Materialien wie Kunststoffabfällen aus dem Meer gebaut.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler GUI / Softwareingenieur GUI (m/w/d)
    M&C TechGroup Germany GmbH, Ratingen (nahe Düsseldorf)
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
Detailsuche

Der Concept EV9 ist 4.930 mm lang, 2.055 mm breit und 1.790 mm hoch und hat einen Radstand von 3.100 mm. Sein Elektroantrieb soll eine Reichweite von bis zu 480 km erzielen. Das Fahrzeug soll an 350-kW-Ladestattionen in 20 bis 30 Minuten von 10 auf 80 Prozent geladen werden können.

Das Auto hat mit den scharf geschnittenen Kanten der hoch positionierten Kotflügel eine leicht aggressive Optik. Im Gegensatz dazu stehen weich abgerundete Bereiche der Karosserie. Der Bereich der Haube, der üblicherweise zur Motorentlüftung dient, wird beim EV9 für ein Solarmodul genutzt, das einen Teil der vom Fahrzeug verwendeten elektrischen Energie erzeugt. Anstelle herkömmlicher Spiegel wird ein Kamerasystem eingesetzt.

  • Kia Concept EV9 (Bild: Kia)
  • Kia Concept EV9 (Bild: Kia)
  • Kia Concept EV9 (Bild: Kia)
  • Kia Concept EV9 (Bild: Kia)
  • Kia Concept EV9 (Bild: Kia)
  • Kia Concept EV9 (Bild: Kia)
Kia Concept EV9 (Bild: Kia)

Im Inneren fällt das 27-Zoll-Breitbilddisplay auf, das zur Steuerung von Infotainment-, Klimatisierungs- und Komfortfunktionen gedacht ist. Das Lenkrad soll sich wegklappen lassen, wenn das Fahrzeug steht. So sollen die Passagiere mehr Platz haben. Die Vordersitze sollen sich im Stand umdrehen lassen, so dass sich die Passagiere der ersten und dritten Reihe gegenübersitzen, während die eingeklappte zweite Sitzreihe als Tisch dient. Die Sitze in der dritten Reihe lassen sich bei geöffneter Heckklappe umdrehen.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    , Default Title
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kia will mit dem Konzeptfahrzeug auch demonstrieren, dass das Unternehmen etwas für die Umwelt tue. So wurde der Bodenbelag aus recycelten Fischernetzen erzeugt, die Sitzbezüge bestehen aus recycelten Plastikflaschen und recycelten Wollfasern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


unbuntu 19. Nov 2021 / Themenstart

Funfact: Formel 1 Autos haben oft nen cw-Wert von über 1! Aber eben eine sehr kleine...

Thorgil 19. Nov 2021 / Themenstart

Muss nicht sein. Bei mir ist es zum Beispiel selten, dass ich jede Stelle des Lenkrades...

Marco2G 18. Nov 2021 / Themenstart

Jup. Ist beim Glas ja auch so.

dasbinich 18. Nov 2021 / Themenstart

Bei der Seitensicht mit offenen Türen? Und wie schauts mit der Steifigkeit aus

Rocketeer 18. Nov 2021 / Themenstart

Kommt darauf an: BEV als 7-Sitzer und kein Bus? Alleine das ist schon selten...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CoreELEC/LibreELEC
Smart-TV mal anders

Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
Eine Anleitung von Sebastian Hammer

CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
Artikel
  1. Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
    Softwarepatent
    Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

    Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

  2. Betriebssystem-Update: MacOS 12.1 soll Probleme beim Macbook Pro 2021 beheben
    Betriebssystem-Update
    MacOS 12.1 soll Probleme beim Macbook Pro 2021 beheben

    Apple hat den Release Candidate für MacOS 12.1 veröffentlicht, der Macbook-Pro-Fehler wie beim Magsafe-Laden beheben soll.

  3. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Gaming-Headset 69,99€) • Release heute: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /