• IT-Karriere:
  • Services:

Suunto Ambit: Eigene Apps für GPS-Sportuhr entwickeln

Die Sportuhr Ambit von Suunto lässt sich nach einem Softwareupdate über ein einfaches Webinterface für die eigenen Zwecke umprogrammieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Suunto Ambit
Suunto Ambit (Bild: Suunto)

Die Sportuhr Suunto Ambit ist mit einem GPS-Modul und einer Anbindung an Herzfrequenzgurte ausgestattet. Dazu kommen ein Barometer und ein Thermometer. Mit dem Firmwareupdate 2.0 wird die Uhr vom Anwender programmierbar.

Stellenmarkt
  1. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Die Entwicklung erfolgt über ein simples Webinterface, mit dem Distanzen, Geschwindigkeiten, aber auch Messwerte wie die Herzfrequenz berücksichtigt werden können. Damit kann der Träger seine Kraft auf einer Marathondistanz besser einteilen.

Wer will, kann auch von anderen entwickelte Apps für seine Uhr herunterladen und sie installieren oder Eigenentwicklungen anderen zugänglich machen. Neben der oben erwähnten Marathon-App gibt es eine Anwendung, mit der die Steigung eines Hügels gemessen werden kann, die der Träger der Uhr bewältigt hat. Dabei werden die Höhen- und Distanzwerte automatisch ausgewertet.

  • Suunto Ambit (Bild: Suunto)
  • Programmbeschreibung für Suunto Ambit (Bild: Suunto)
  • Programmbeschreibung für Suunto Ambit (Bild: Suunto)
  • Suunto Ambit (Bild: Suunto)
  • Suunto Ambit (Bild: Suunto)
  • Suunto Ambit (Bild: Suunto)
Suunto Ambit (Bild: Suunto)

Die Plattform für die Apps heißt Suunto App Zone. Sie ist unter Movescount.com erreichbar. Dort ist auch das Firmwareupdate zu finden, das über USB eingespielt wird.

Die Suunto Ambit kostet rund 450 Euro und ist bis 100 Meter wasserdicht (ISO 2281). Die Uhr ist mit dem Telemetriesystem ANT+ kompatibel und kann auch für die vom Hersteller entwickelten Module Suunto Bike POD, Road Bike POD und Cadence POD genutzt werden, die vom Fahrrad Daten wie die Kurbelfrequenz übermitteln. Zu den weiteren Änderungen, die sich aus der Firmware 2.0 ergeben, hat der Hersteller ein PDF veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

ad (Golem.de) 03. Dez 2012

Ooops :)


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
  2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /