• IT-Karriere:
  • Services:

Surftab Xiron 10.1: Trekstor bringt 10-Zoll-Tablet für 200 Euro

Das neue Android-Tablet Surftab Xiron 10.1 von Trekstor kommt mit Quad-Core-Prozessor, 10,1-Zoll-Display, 5-Megapixel-Kamera und Aluminiumrückseite. Mit einem Preis von 200 Euro steigt es in den aktuellen Preiskampf im 10-Zoll-Segment ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Surftab Xiron 10.1 von Trekstor
Das neue Surftab Xiron 10.1 von Trekstor (Bild: Trekstor)

Das Hardwareunternehmen Trekstor hat mit dem Surftab Xiron 10.1 ein neues Android-Tablet vorgestellt. Der anvisierte Preis von 200 Euro erscheint angesichts der verbauten Hardware aus dem besseren Mittelklassebereich günstig.

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Nach dem Preiskampf im Bereich der 7- und 8-Zoll-Tablets zeichnet sich ein Preiskampf im 10-Zoll-Bereich ab. Heute hat Medion in den Aldi-Filialen mit dem Verkauf des 10,1-Zoll-Tablets Lifetab E10216 für 180 Euro begonnen, das ebenfalls für den Preis anständige Hardware enthält.

  • Die Rückseite ist aus Aluminium, hier ist eine 5-Megapixel-Kamera eingebaut. (Bild: Trekstor)
  • Das neue Surftab Xiron 10.1 von Trekstor (Bild: Trekstor)
  • Das 10-Zoll-Tablet hat eine Auflösung von 1.280 x 800, im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,6 GHz. (Bild: Trekstor)
  • Das Tablet wird mit Android 4.2.2 ausgeliefert. (Bild: Trekstor)
Das neue Surftab Xiron 10.1 von Trekstor (Bild: Trekstor)

Quad-Core-Prozessor und 2 GByte RAM

Käufer sollten allerdings keinen Wert auf eine hohe Pixeldichte legen. Die beträgt beim 10,1-Zoll-Display des Xiron 10.1 aufgrund der Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln lediglich 150 ppi. Im Inneren des Tablets arbeitet ein nicht näher benannter Cortex-A9-Quad-Core-Prozessor, der auf 1,6 GHz getaktet ist. Der eingebaute Flash-Speicher ist 16 GByte groß, der Arbeitsspeicher 2 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD- und Micro-SDHC-Karten bis 32 GByte ist eingebaut.

Das Xiron 10.1 unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Ein UMTS-Modem hat das Tablet nicht. Die Bluetooth-Version ist unbekannt, zu einem GPS-Empfänger gibt es im technischen Datenblatt keine Angaben.

5-Megapixel-Kamera und Alurückseite

Auf der Rückseite des Tablets ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus eingebaut, ein LED-Fotolicht hat das Gerät nicht. Für Videotelefonie steht auf der Vorderseite eine Kamera mit 2 Megapixeln zur Verfügung.

Der Lithium-Polymer-Akku des Xiron 10.1 hat eine Nennladung von 8.000 mAh. Die maximale Akkulaufzeit gibt Trekstor mit 10 Stunden bei ausgeschaltetem WLAN-Modul an. Mit WLAN sinkt die Laufzeit auf 6,5 Stunden, die Standby-Zeit soll ungefähr 5 Tage betragen. Unter welchen Voraussetzungen diese Werte zustande kommen, ist unbekannt.

Das Gehäuse des Tablets misst 260 x 173 x 11 mm, es wiegt 678 Gramm und ist damit fast 30 Gramm schwerer als das iPad 3. Die Rückseite ist aus Aluminium, der Rest aus Kunststoff. Ausgeliefert wird das Tablet mit der Android-Version 4.2.2.

Für 200 Euro erhältlich

Das Trekstor Surftab Xiron 10.1 soll ab sofort für 200 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 12,49€
  3. 23,99€
  4. 11€

jgid.de 05. Dez 2013

Nix UMTS für 200 Euro: Lenovo S6000-H 3G für um die 280,- - dann allerdings auch mit 32...

Anonymer Nutzer 05. Dez 2013

Ach, und ich dachte bisher die niedrigen Preise kommen durch die Hochwertige Verarbeitung.

Anonymer Nutzer 05. Dez 2013

ich empfehle eher das Lenovo IdeaPad A10, hatte ich mal im Blödmarkt ausprobiert und...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /