Abo
  • Services:
Anzeige
Das Surface Studio kann bis zu einem Winkel von 20 Grad angekippt werden.
Das Surface Studio kann bis zu einem Winkel von 20 Grad angekippt werden. (Bild: Microsoft)

Surface Studio: Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Das Surface Studio kann bis zu einem Winkel von 20 Grad angekippt werden.
Das Surface Studio kann bis zu einem Winkel von 20 Grad angekippt werden. (Bild: Microsoft)

Im Juni ist es so weit: Microsofts beliebtes All-in-One-Gerät Surface Studio kommt bald nach Deutschland. Im Paket enthalten sind auch Tastatur, Stift und Maus. An der Hardware an sich ändert sich hingegen nichts.

Ab dem 15. Juni 2017 wird das Microsoft Surface Studio zeitgleich mit dem neuen Surface Pro auch in Deutschland erhältlich sein. Das teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Das weicht von vorherigen Spekulationen eines Releases im Juli ab. An der Hardware des 2016 vorgestellten Gerätes ändert sich hingegen nichts.

Anzeige

Das bedeutet, dass in das 28-Zoll-Gerät mit 4,5-K-Display und Touchscreen ein älterer Nvidia-Grafikchip vom Typ GTX 980M oder GTX 965M und ein Skylake-Prozessor statt einem Kaby-Lake-Chip von Intel verbaut werden. Das Besondere am Surface Studio ist jedoch das Zubehör und der Ständer, der sich wie der Standfuß des Surface Pro stufenlos verstellen lässt. Mit dem Surface Pen und dem Surface Dial sollen sich Zeichnungen und Bilder präzise bearbeiten lassen.

Das Surface Studio wird mit dem Betriebssystem Windows 10 vorinstalliert ausgeliefert. Es ist nicht bekannt, ob Microsoft das Gerät auch mit Windows 10 S anbieten will, wie es beim 2-in-1-Gerät Surface Pro der Fall sein soll, wie das Onlinemagazin Techcrunch berichtet.

Keine offizielle Preisangabe

Obwohl es in den USA zu hohen Preisen ab 3.000 US-Dollar verkauft wird, erfreut sich das Surface Studio gerade bei Kreativen und professionellen Grafikern steigender Beliebtheit. Auch die Nachfrage in Deutschland scheint recht groß zu sein. Der Preis für das Gerät kann in der maximalen Konfiguration 4.200 US-Dollar erreichen.

Im Preis enthalten ist neben dem Surface Studio ein ganzes Set von Surface-Peripheriegeräten. Surface Keyboard, Surface Mouse und Surface Pen kosten für sich genommen hierzulande teilweise bis zu 100 Euro. Einen Deutschlandpreis für das Surface Studio nannte Microsoft bisher hingegen nicht. Wir gehen davon aus, dass dieser fast eins zu eins dem Dollarpreis entspricht.


eye home zur Startseite
Kleba 26. Mai 2017

Das stimmt. Das war ja der Plan der Surface-Reihe. Und auch wenn es etwas gedauert hat...

deus-ex 26. Mai 2017

ist ziemlich frech für eine Grafiker Gerät.

Mixermachine 26. Mai 2017

Die Hardware von so einem Ding, muss hauptsächlich das flüssige Arbeiten ermöglichen...

Seroy 25. Mai 2017

Kommt drauf an was man verwendet, ich hatte beide mal in der Hand (Surface Pro 4...

ChevalAlazan 25. Mai 2017

Er hat wohl erwartet, dass jeder Interessent (egal in welcher Hinsicht) fähig ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, München, Hamburg, Darmstadt, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,44€
  2. 99€ für Prime-Mitglieder
  3. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Technische Details

    einjan | 13:43

  2. Re: Ach Bioware....

    Das... | 13:41

  3. Golem: BildVERarbeitung, nicht BildBEarbeitung

    einjan | 13:21

  4. Finde ich gut

    schap23 | 13:19

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    Jakelandiar | 13:19


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel