Abo
  • Services:
Anzeige
Das Surface Pro 3 ist nun teurer.
Das Surface Pro 3 ist nun teurer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Surface Pro 3: Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro

Das Surface Pro 3 ist nun teurer.
Das Surface Pro 3 ist nun teurer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wer ein Surface Pro 3 kaufen möchte, sollte zuschlagen, bevor sich die Händler an Microsofts Shop-Preise anpassen: Das Convertible kostet je nach Modell 50 bis 250 Euro mehr als noch vor wenigen Tagen.

Anzeige

Microsoft hat in seinem Onlineshop die Preise für das Convertible-Gerät Surface Pro 3 kräftig erhöht: Je nach Modell müssen Käufer 50 bis 250 Euro mehr zahlen als noch vor wenigen Tagen. Zum Zeitpunkt des Tests des Surface Pro 3 kostete die kleinste Version 800 statt 850 Euro, das größte Modell listet Microsoft nun für 2.150 statt für 1.950 Euro. Die ansteckbare Tastatur, das 150 Euro teure Type Cover, ist in diesem Preis noch nicht inbegriffen.

Der wahrscheinlichste Hintergrund für die Preiserhöhung dürfte der momentan niedrige Wechselkurs des Euro verglichen mit dem US-Dollar sein. Als Microsoft das Surface Pro 3 im August 2014 veröffentlichte, lag der Euro-Wechselkurs bei etwa 1,33 US-Dollar, derzeit liegt er bei rund 1,11 US-Dollar. Wann die ersten Händler Microsofts Preiserhöhung folgen, ist nicht bekannt - in den nächsten Wochen dürfte das Surface Pro 3 auch im freien Handel teurer werden.

Wer bereits Besitzer eines Surface Pro 3 ist, sollte das neue Firmware-Update vom 19. Mai 2015 installieren: Die neue UEFI-Version 3.11.850.0 stellt die Kompatibilität mit Intels aktuellem Grafikchiptreiber 10.18.14.4170 her. Dieser soll die Geschwindigkeit steigern und eine bessere Miracast-Unterstützung bieten. Zusätzlich hat Microsoft einen neuen Audiotreiber veröffentlicht, die Version 6.16.00.3172 soll besser mit dem Grafikchiptreiber zusammenarbeiten.

Das neuere Surface 3 kostet von Beginn an 600 und 720 Euro. Es ist seit Anfang Mai 2015 erhältlich, Microsoft dürfte bei der Euro-Preisgestaltung den Wechselkurs bereits im Auge gehabt haben.


eye home zur Startseite
zu Gast 20. Mai 2015

Mhm in diesem Formfaktor eine bessere Alternative ist schwer. Natürlich lassen sich auch...

motzerator 20. Mai 2015

Ja das halte ich auch für wahrscheinlicher. Wer sollte sich ein Atom Gerät holen, wenn es...

pk_erchner 20. Mai 2015

;-) Mit mattem Display

alphaorb 20. Mai 2015

Naja, wenn ich die Details bei der Auflösung vom Surface (2160x1440) alle auf Max stelle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Duisburg, Essen
  2. OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg
  3. Springer Nature, Berlin
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  2. Re: Aha..

    Garius | 01:04

  3. Aber wieso?

    __destruct() | 01:03

  4. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 00:57

  5. Re: Ziemlich viel Geld ...

    burzum | 00:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel