Surface Neo und Duo: Microsoft zeigt gleich zwei Dual-Screen-Konzepte

Surface Neo und Surface Duo heißen Microsofts kommende Dual-Screen-Geräte. Das Duo ist ein Android-Smartphone inklusive Google-Play-Diensten. Das Neo ist etwas größer und verwendet ein speziell angepasstes Windows-OS mit Namen Windows 10X und eine Intel-CPU.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Neo hat zwei 9-Zoll-Panels.
Das Surface Neo hat zwei 9-Zoll-Panels. (Bild: Microsoft)

Lange haben Medien über ein Surface-Gerät mit zwei Bildschirmen spekuliert. Microsoft hat den Vorhang geöffnet und gleich zwei neue Dual-Screen-Konzepte vorgestellt: das Surface Neo und das Surface Duo. Das Neo hat zwei 9-Zoll-Bildschirme und verwendet mit Windows 10X eine speziell angepasste Version des Betriebssystems, das für die Nutzung von zwei Displays konzipiert wurde. Das Surface Duo wurde ebenfalls kurz gezeigt. Dabei handelt es sich um ein Android-Telefon mit zwei Bildschirmen, das allerdings erst im Winter 2020 erscheinen wird. Daher hält sich Microsoft mit Details noch zurück.

Stellenmarkt
  1. SAP HCM / SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg
  2. Fachinformatiker oder Wirtschaftsinformatiker (m/w/d)
    Hochschule für Fernsehen und Film München, München
Detailsuche

Wesentlich mehr haben wir über das Surface Neo erfahren: Es verwendet einen Intel-Chip der Generation Lakefield. Dieser ist ein Kombo-Design aus Core- und Atom-Kernen samt LPDDR4-Speicher in einem Package. Vorgestellt hat Intel den Chip bereits auf der CES 2019. Er passt in ein Gehäuse, dessen Hälften jeweils 5,6 mm dick sind. Auch ein USB-Typ-C-Port ist vorhanden. Das gesamte Gerät soll laut Microsoft 650 Gramm wiegen.

Die zwei 9-Zoll-LC-Panels haben einen Touchscreen und Stift-Digitizer. Das Surface Neo verwendet allem Anschein nach ebenfalls den Surface Slim Pen, der im Zusammenhang mit dem Surface Pro X gezeigt wurde. Er lädt sich induktiv am Gerät auf und wird daran magnetisch festgehalten. Die beiden Hälften sind nicht wie beim Samsung Galaxy Fold durchgängig verbunden, sondern haben eine sichtbare Abgrenzung. Dafür bestehen sie aus Gorilla-Glas, das weit weniger empfindlich ist. Das gilt auch für die Rückseite des Gerätes. Das Scharnier lässt sich um 360 Grad klappen.

Ob Windows 10X ein eigenes Betriebssystem ist oder nur ein Teilmodus von Windows 10, wurde nicht gesagt. Da das Surface Neo einen x86-Chip verwendet, sollten zumindest sämtliche Applikationen kompatibel sein. Windows 10X verhält sich allerdings etwas anders. So gibt es eine magnetische Mini-Tastatur, die an den unteren Bildschirm geheftet werden kann. Die Software erkennt diese und schaltet den Screen in den Touchpad-Modus um. Auch unterstützen einige Windows-Applikationen wie Office 365 eine Zwei-Bildschirm-Ansicht, in der jeweils verschiedene Informationen angezeigt werden.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Microsoft will sein Surface Neo ab 2020 verkaufen. Einen genauen Termin für das Konzept nannte der Hersteller noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Surface Duo (Bild: Microsoft)
  • Surface Duo (Bild: Microsoft)
  • Surface Duo (Bild: Microsoft)
  • Surface Neo (Bild: Microsoft)
  • Surface Neo (Bild: Microsoft)
  • Surface Neo (Bild: Microsoft)
  • Surface Neo (Bild: Microsoft)
  • Surface Neo (Bild: Microsoft)
  • Surface Neo (Bild: Microsoft)
Surface Duo (Bild: Microsoft)


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
    CDU-Sicherheitslücke
    Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

    Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
    Ein IMHO von Hanno Böck

  2. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

  3. Crucial P5 Plus (SSD) im Test: Spät und spitze
    Crucial P5 Plus (SSD) im Test
    Spät und spitze

    Crucial hat sich lange Zeit gelassen, eine NVMe-SSD mit PCIe Gen4 zu veröffentlichen. Die P5 Plus überzeugt dafür durchgehend.
    Ein Test von Marc Sauter

h3nNi 07. Okt 2019

Der neue CEO Nadella war von dem System nicht überzeugt, weil er nicht verstand, warum...

Varnica 04. Okt 2019

Wusste gar nicht dass es noch solche gibt :D

elgooG 04. Okt 2019

Das liegt daran, dass bei Microsoft sehr viele fähige Menschen arbeiten, aber die...

Micha_T 03. Okt 2019

Man kann es halt wenig anpassen bzw.... konnte. ;D hab auch einige samsung geräte...

Apfelbaum 02. Okt 2019

Der Name ist aber ganz schön unsexy :D.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /