Abo
  • Services:

Surface: Microsofts Bluetooth-Tastatur kommt nach Deutschland

Windows-Design, aber nicht Windows-exklusiv: Microsofts Surface-Keyboard und die dazugehörige Surface-Maus sehen schick aus, setzen auf Bluetooth 4.0 und sollen auch mit anderen Betriebssystemen funktionieren. Das alles hat seinen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface-Keyboard und die Surface-Maus kommen nach Deutschland.
Das Surface-Keyboard und die Surface-Maus kommen nach Deutschland. (Bild: Microsoft)

Microsofts Surface-Peripherie kommt auf den deutschen Markt. Voraussichtlich ab Ende Januar sollen Surface-Keyboard und -Maus hier verkauft werden, wie der Online-Versandhändler Cyberport auf seiner Produktseite angibt. Das Keyboard lehnt sich an das schlichte Design des Apple-Keyboards an, ist mit der gewohnten Tastenanordnung aber eher für Windows-Nutzer geeignet. Die ebenfalls schlicht gestaltete Maus soll gleichzeitig mit der Tastatur in Deutschland verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster

Microsoft hat die Geräte erstmals auf der Technikmesse Ifa 2016 vorgestellt, in den USA wird die kabellose Hardware bereits verkauft. Sie wird kabellos per Bluetooth 4.0 an den Computer angeschlossen. Dem simplen Design fallen bei der Maus zusätzliche Tasten zum Opfer. Daher ist sie am besten für Büroarbeiten geeignet.

Lange Akkulaufzeit und gute Kompatibilität versprochen

Ein häufiges Wechseln der Batterien soll bei der Surface-Peripherie kein Problem darstellen. Microsoft gibt sowohl beim Keyboard als auch bei der Maus eine maximale Laufzeit von zwölf Monaten an. Zugleich sind beide Geräte nach den Angaben mit möglichst vielen Betriebssystemen kompatibel. Genannt werden offiziell Windows 10, Windows 8.1, Windows 8 inklusive Windows RT und Windows 10 Phone. Abseits der Windows-Landschaft dürfen Apples MacOS X ab Version 10.10.5 und Android ab Version 4.4.2 das Maus-Tastatur-Duo verwenden.

Alle Geräte der Microsoft-Surface-Serie sollen als Premium-Hardware angesehen werden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Cyberport sowohl das Surface-Keyboard mit 110 Euro als auch die Surface-Maus für 55 Euro im hochpreisigem Segment ansiedelt. Zum Vergleich: Das Apple Magic Keyboard kostet 119 Euro. Für eine passende Apple Magic Mouse 2 fallen 89 Euro an.

Nachtrag vom 12. Januar 2017, 12:54 Uhr

In einer offiziellen Pressemitteilung gibt Microsoft den Deutschlandstart der Surface-Tastatur und -Maus bekannt. Diese sollen ab 16. Januar 2017 erhältlich sein. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Verfügbarkeit etwas später gegeben ist.



Anzeige
Hardware-Angebote

FreiGeistler 09. Jan 2017

Hält die länger? Weil, von den Funktionrn her sind Maus und Tastatur ja minimalistisch...

oxmyx 09. Jan 2017

Seit Windows 10 gibt es die Einstellung "Inaktive Fenster beim Daraufzeigen scrollen".

maze_1980 08. Jan 2017

Bei den Preisen ist das egal, zu teuer für zu wenig Leistung. Offenbar optimiert auf...

luarix 07. Jan 2017

Ich bin Software-Entwickler und arbeite seit vielen Jahren mit dem Magic-Keyboard. Keine...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /