Abo
  • IT-Karriere:

Surface: Microsoft zahlt für gebrauchte iPads

Mit einer Gutschriftenaktion versucht Microsoft, iPad-Nutzer zum Kauf eines Surfaces zu motivieren. Pfleglich behandelte alte iPads kauft der Konzern jetzt für mindestens 200 US-Dollar ab, die in Form eines Gutscheins ausgezahlt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bietet für alte iPads jetzt eine Gutschrift von mindestens 200 US-Dollar an.
Microsoft bietet für alte iPads jetzt eine Gutschrift von mindestens 200 US-Dollar an. (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Microsoft bietet ab sofort für alte iPads eine Gutschrift von mindestens 200 US-Dollar an, die in Form eines Gutscheins für den Microsoft Store ausgestellt wird. Die eingereichten Tablets müssen pfleglich behandelt worden sein und sollten das Netzteil mit Aufladekabel beinhalten. Das Angebot gilt für die iPad-Modelle 2, 3 und 4, nicht jedoch für das erste iPad.

Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Die Eintauschaktion gilt momentan nur für Microsoft-Stores in den USA und Kanada. Online können Nutzer ihre iPads nicht eintauschen. Microsoft bietet zwar keine direkte Gutschrift für das Surface-Tablet, sondern eine allgemeine Gutschrift für den Microsoft Store an, auf der Internetseite des Angebots weist der Hersteller aber direkt auf die eigenen Modelle hin.

  • Das Surface Pro sieht fast genauso aus wie das Surface RT. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Auch die Standfußkonstruktion ist identisch, ... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ...so dass das Surface Pro ohne Zubehör schnell aufgestellt werden kann. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Wer genau hinschaut, sieht ein paar Unterschiede. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Surface Pro ist dicker als das RT-Pendant und hat Lüftungslöcher für den Core-i-Prozessor. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Konstruktion des Standfußes ausgeklappt... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ...und eingeklappt (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Über den Dockanschluss werden die externen Tastaturen angeschlossen. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Auf der linken Seite ist der USB-3.0-Anschluss zu finden. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die andere Seite bietet einen Mini-Displayport, den Stromanschluss und einen sehr unauffälligen Schacht für Micro-SD-Karten. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Der Stromanschluss kann auch für den Stift verwendet werden. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Der Stift wird nicht aufgeladen, da die Wacom-Digitizer-Technik ohne Batterie auskommt. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Leider ist nun kein Platz mehr für das Netzteil. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Der Stift ist sehr locker mit dem Tablet verbunden. Die Halterung ist gleichzeitig eindrückbar für den Kontextklick. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die fehlende F-Tasten-Bedruckung des Touch-Covers stört, ... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ...insbesondere unter Windows 8 Pro.(Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Wer Windows-Anwendungen nutzt, die häufig auf F-Tasten setzen, ... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ...muss beim Type-Cover nicht suchen und kann zudem besser tippen. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Der virtuelle Radierer funktioniert leider nicht in allen Anwendungen. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Der Spalt im Tablet bietet mehr Raum für die Tonerzeugung und sorgt für die notwendige Belüftung des Core i5. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface Pro mit Type-Cover (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface Pro mit Touch-Cover (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Eingeklapptes Touch-Cover (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Surface Pro (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Laufzeitergebnis mit Powermark im Test Productivity (Bild: Screenshot: Golem.de)
  • Full-HD-Display des Surface Pro. Die Bedienungselemente mit dem Finger zu treffen, ist nicht einfach. Auch mit dem Stift ist das pixelgenaue Treffen eine Herausforderung.(Bild: Screenshot: Golem.de)
  • Surface Pro mit Windows 8 Pro(Bild: Screenshot: Golem.de)
  • Laufzeitergebnis mit Powermark im Test Entertainment(Bild: Screenshot: Golem.de)
  • Einige Komponenten des Surface Pro(Bild: Screenshot: Golem.de)
Das Surface Pro sieht fast genauso aus wie das Surface RT. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)

Die Microsoft-Tablets wurden erst kürzlich auch in Deutschland teilweise drastisch im Preis gesenkt. So kostet das Surface RT mittlerweile 330 Euro, das Surface Pro mit Windows 8 in der günstigsten Variante 780 Euro. Ursprünglich kostete das günstigste Surface Pro 880 Euro, das Surface RT in der preiswertesten Version 480 Euro.

Angebot soll aus iPad-Nutzern Surface-Nutzer machen

Das jetzige Angebot dürfte darauf abzielen, aktuellen iPad-Nutzern das Surface schmackhaft zu machen. Ein Surface Pro kostet 800 US-Dollar, das Surface RT in den USA in der günstigsten Version 350 US-Dollar. Durch die Abgabe eines gebrauchten iPads könnte der Kunde sie mindestens 200 US-Dollar billiger bekommen.

Nach den bisherigen Preissenkungen scheint die Gutschriftenaktion nur ein weiterer Schritt in der preislich aggressiven Vermarktung der Surface-Modelle zu sein. Microsoft hatte insbesondere mit dem Surface RT erhebliche Startschwierigkeiten. Das Tablet verkaufte sich insgesamt nicht so gut, wie der Hersteller es sich erhoffte. In seinem vierten Finanzquartal musste Microsoft wegen des Surface RT 900 Millionen US-Dollar abschreiben. Zwischenzeitlich wurde das Surface RT an Bildungseinrichtungen für 200 US-Dollar verkauft.

Befristet bis Ende Oktober 2013

Die Gutschriftenaktion ist bis zum 27. Oktober 2013 befristet. Ob ein derartiges Angebot auch nach Deutschland kommen wird, ist nicht bekannt. Microsoft wird wohl am 23. September 2013 das Nachfolgemodell des Surface vorstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 22,49€
  3. 32,99€
  4. 0,49€

IT.Gnom 16. Sep 2013

Endwickler 15. Sep 2013

Mal davon abgesehen, dass das jeder anders sehen kann, so sind manche Tablets auch...

AgatePalim 15. Sep 2013

Die sollte eher 1:1 tauschen, vielleicht finden sie dann Jemanden der das macht.

Peter Brülls 14. Sep 2013

Hört sich an wie Windows 8.

der kleine boss 14. Sep 2013

es geht nicht nur um die Zyklen, auch die Ladung und Temperatur spielt eine große Rolle...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /