Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft-Chef Steve Ballmer
Microsoft-Chef Steve Ballmer (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Surface: Microsoft will gegen Apple "nichts mehr unversucht lassen"

Microsoft-Chef Steve Ballmer
Microsoft-Chef Steve Ballmer (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Ein euphorischer Steve Ballmer hat angekündigt, Apple nicht mehr den Bereich integrierter Hard- und Software zu überlassen. Surface sei der Beginn einer neuen Ära. Nicht mal ein eigenes iPhone-Konkurrenzprodukt schloss Ballmer völlig aus.

Microsoft gesteht ein, in der Vergangenheit einen Teil der Innovationen im Bereich "Hard- und Software" an Apple "abgetreten" zu haben. Das sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer der Zeitschrift Computer Reseller News auf der Worldwide Partner Conference des Unternehmens in Toronto. Doch das Tablet Surface markiere den Beginn einer neuen Ära, in dem Microsoft im Konkurrenzkampf mit Apple "nichts mehr unversucht lassen" werde, erklärte Ballmer.

Anzeige

"Wir wollen eindeutig klarstellen, dass wir Apple keinen einzigen noch offenen Bereich überlassen werden", sagte ein ausgelassener Ballmer in dem 30-minütigen Interview.

Microsoft sei Apple gegenüber in den Bereichen "Produktivität", "Enterprise-Management" und durch das Zusammenspiel von Endgeräten "mit der Serverinfrastruktur in großen Unternehmen" im Vorteil.

Kein "Stück Marktanteil" werde künftig kampflos Apple überlassen, wiederholte Ballmer. "Nicht die Endkunden-Cloud, nicht der Bereich Hardware-Software-Innovationen. Wir werden nichts davon Apple überlassen. Das wird nicht passieren. Nicht mit uns."

Microsoft fühle sich stark genug, Innovationen in allen Bereichen zu präsentieren. Ballmer: "Dabei werden wir nichts unversucht lassen."

Ballmer schloss auch die Entwicklung eines eigenen Smartphones als Konkurrenz zum iPhone nicht völlig aus. Auf die Frage, ob Microsoft ein eigenes Gerät entwickeln werde, sagte Ballmer nach einer Pause: "Im Moment arbeiten wir sehr intensiv an Surface. Darauf konzentrieren wir uns im Kern. Wir werden sehen, was passiert. Wir haben mit Nokia und HDC im Handybereich starke Partner." Einen ersten Versuch gab es hier bereits: Im Juli 2010 nahm Microsoft nach nur zwei Monaten sein Kin-Handy vom Markt. Die gesamte Kin-Abteilung wurde aufgelöst und ging in der Windows-Phone-7-Sparte auf.

Nachtrag vom 11. Juli 2012, 11:00 Uhr

Die Redaktion Computer Reseller News hat bislang nicht auf eine Anfrage von Golem.de reagiert, ob es sich bei "HDC" um einen Schreibfehler handelt und HTC gemeint war, was sehr viel wahrscheinlicher wäre.


eye home zur Startseite
Christian Nickels 12. Jul 2012

Eine bedingt sinnvolle Einstellung, aber man muss auch ein bisschen zukunftsoffen sein...

iLoveApple 11. Jul 2012

das steht zu befürchten

Technikfreak 11. Jul 2012

Ich würde mal sagen um seinen Job um zukünftige Marktanteile im mobile-Computing...

lisgoem8 11. Jul 2012

https://www.golem.de/1207/sp_93091-39235-i.jpg Das Bild erinnert wirklich irgendwie an...

alexThunder 11. Jul 2012

http://de.wikipedia.org/wiki/OpenDocument Im allg. ist das, was du da vorschlägst, genau...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Gaggenau
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Arrow Central Europe GmbH, München, Neu-Isenburg, Stuttgart
  4. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 9,99€
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. GIF

    sweetasthepunch | 18:03

  2. Re: Android ist sicher

    honk | 18:01

  3. Re: Backup?

    teenriot* | 17:59

  4. Re: Erstes Mod: Verbrennungsmotor

    Arsenal | 17:55

  5. Re: Äh der Java-Teil ist noch das einfache ...

    Dino13 | 17:54


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel