Surface Laptop: Microsoft setzt auf AMDs Renoir und Intels Tiger Lake

Auch beim nächsten Surface Laptop scheint Microsoft eine AMD- und eine Intel-Version zu planen, das belegen erste Benchmarks der Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Laptop 3 als 15-Zöller
Surface Laptop 3 als 15-Zöller (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Üblicherweise kündigt Microsoft neue Surface-Geräte im Herbst an, der ist 2020 aber schon vorbei. Ungeachtet dessen wird in Redmond an kommenden Modellen gearbeitet, wie Einträge im Geekbench belegen. Dort ist von einem Surface-Ableger mit AMDs Renour und von einer Variante mit Intels Tiger Lake die Rede, wie Tum Apisak via Twitter aufzeigt.

Den aktuellen Surface Laptop 3 verkauft Microsoft als 13,5- und als 15-Zöller, wobei das größere Modell im Consumer-Segment exklusiv mit einem Picasso alias Ryzen 3000U ausgestattet ist. Die AMD-Version (Test) erreicht eine niedrigere Akkulaufzeit als das Intel-Pendant (Test), hat aber Vorteile bei der Grafikleistung.

Es würde daher nahe liegen, dass im Surface Laptop 4 erneut AMD- oder Intel-Hardware steckt. Den Geekbench-Einträgen zufolge handelt es sich um den Core i7-1185G7 (Test), also den schnellsten Tiger Lake U, und um einen Ryzen 7 3780U - den gibt es jedoch schon. Weil allerdings Renoir als Codename hinterlegt ist, könnte es sich um einen Platzhalter für einen modifizierten Ryzen 7 4800U handeln. Alternativ aktualisiert Microsoft den Surface Laptop 3 als 13,5-Zöller mit dem älteren Chip.

Neben dem Surface Laptop 4 soll Microsoft auch am Surface Pro 8 arbeiten, wie Bilder von Zertifizierungsprozessen zeigen. Offen bleibt vorerst, welche Anschlüsse die Geräte nutzen werden. USB-C sehen wir als gesichert an, wobei Microsoft bisher dort per Alternate Mode auch Displayport und eine Ladefunktion integriert hatte. Auf Thunderbolt 3 verzichtet Redmond laut eigener Aussage aus Sicherheitsgründen, das mag sich mit Thunderbolt 4 und dessen Unterstützung von DMA-r (Remapping) aber ändern. DMA-r nutzt isolierte Speicherbereiche für jedes TB4-Gerät und schützt den Host so vor DMA-Attacken wie Thunderspy.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /