Abo
  • Services:

Schnell und leise

Unser Testmuster hat einen Intel-Core-i5-7200U-Prozessor mit einem Standardtakt von 2,5 GHz verbaut. Im Leerlauf heizt sich der Chip kaum über 40 Grad Celsius auf. Währenddessen ist der Lüfter selbst aus großer Nähe nicht hörbar. Unter Last lesen wir einen maximalen Temperaturwert von 73 Grad Celsius aus. Erst dann gibt der Laptop ein hörbares Rauschen von sich, das aber kaum stört. Um das zu testen, haben wir H.265-Video-Encoding verwendet. Nach zehn Durchläufen des Benchmarks Cinebench R15 und dessen Bild-Rendering stieg die Temperatur ebenfalls nicht über 73 Grad. Die maximale Leistungsaufnahme des Chips betrug dabei 13 Watt. Die Kerne takten sich unter Volllast bis zu maximal 3.100 MHz hoch.

  • Das Notebook hat nur einen USB-A-Anschluss und eine Mini-Displayport-Buchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der anderen Seite ist nur der Ladeport. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ladestecker passt an beliebige Surface-Geräte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display spiegelt störend stark. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur ist erstklassig, die Tasten sind schön groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alcantara fühlt sich angenehm weich an und sieht außergewöhnlich aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung ist effizient und leise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Deckel des Gerätes mit MS-Logo sieht schick aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Extrem schön ist das Notebook allemal. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alcantara bedeckt die gesamte Fläche um Tastatur und Touchpad. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Netzteil lässt sich auch ein Smartphone laden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Beleuchtung ist dezent, aber effektiv, und stört kaum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei Sonnenlicht erkennen wir fast nichts auf dem Bildschirm ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... da gehen wir lieber nach drinnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Bild fasst Windows 10 S schon ganz gut zusammen ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Chiptemperaturen halten sich im Rahmen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU taktet bis zu 3100 MHz. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist relativ langsam. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In Powermark erreicht das Gerät durchschnittliche Werte ...  (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... genau wie im Pcmark. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Die Kühlung ist effizient und leise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Als Massenspeicher verbaut Microsoft eine SSD von Toshiba mit 256 GByte Kapazität. In Crystaldiskmark erreicht sie eine Lesegeschwindigkeit von knapp 400 MByte pro Sekunde sequentiell und im Schreiben etwa 242 MByte pro Sekunde. Das ist für eine SSD mit NVMe-Anbindung relativ langsam - der Wert entspricht eher dem SATA-6-Gbit/s-Standard -, selbst wenn sie nur mit zwei Lanes angebunden ist. Lediglich beim Lesen und Schreiben mit 4K-Blöcken ist sie mit 127 und 39 MByte/s schneller als ein SATA-Pendant.

  • Das Notebook hat nur einen USB-A-Anschluss und eine Mini-Displayport-Buchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der anderen Seite ist nur der Ladeport. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ladestecker passt an beliebige Surface-Geräte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display spiegelt störend stark. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur ist erstklassig, die Tasten sind schön groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alcantara fühlt sich angenehm weich an und sieht außergewöhnlich aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung ist effizient und leise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Deckel des Gerätes mit MS-Logo sieht schick aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Extrem schön ist das Notebook allemal. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alcantara bedeckt die gesamte Fläche um Tastatur und Touchpad. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Netzteil lässt sich auch ein Smartphone laden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Beleuchtung ist dezent, aber effektiv, und stört kaum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei Sonnenlicht erkennen wir fast nichts auf dem Bildschirm ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... da gehen wir lieber nach drinnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Bild fasst Windows 10 S schon ganz gut zusammen ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Chiptemperaturen halten sich im Rahmen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU taktet bis zu 3100 MHz. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist relativ langsam. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In Powermark erreicht das Gerät durchschnittliche Werte ...  (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... genau wie im Pcmark. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Die SSD ist relativ langsam. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Unser Testmuster betreibt 8 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher, was für nahezu alle Aufgaben bis auf extremes Multitasking wie etwa viele geöffnete Browsertabs absolut ausreicht. Ein Nachrüsten von SSD oder RAM können wir bei diesem Gerät vergessen. Es gibt keine sichtbaren Schrauben, und wir müssten die Textiloberfläche mit einem Messer entfernen, um einen Blick auf das Innenleben des Notebooks zu werfen. Das sparen wir uns dann doch lieber.

Der Akku ist in Ordnung, aber kein Highlight

Mit einer vollen Akkuladung erreichen wir auf dem Surface Laptop durchschnittliche Laufzeiten. Wir haben bei all unseren Messungen den Bildschirm auf 150 cd/m² und das WLAN angeschaltet. Pcmark 8, der eine typische Arbeitslast inklusive Web Browsing, Schreiben, Gelegenheitsspielen und Bildbearbeitung simuliert, bescheinigt dem Notebook eine Laufzeit von 4 Stunden und 15 Minuten. Die ausgelesene Maximalkapazität des Akkus beträgt 48 Wattstunden.

  • Das Notebook hat nur einen USB-A-Anschluss und eine Mini-Displayport-Buchse. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der anderen Seite ist nur der Ladeport. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ladestecker passt an beliebige Surface-Geräte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display spiegelt störend stark. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur ist erstklassig, die Tasten sind schön groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alcantara fühlt sich angenehm weich an und sieht außergewöhnlich aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kühlung ist effizient und leise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Deckel des Gerätes mit MS-Logo sieht schick aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Extrem schön ist das Notebook allemal. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alcantara bedeckt die gesamte Fläche um Tastatur und Touchpad. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem Netzteil lässt sich auch ein Smartphone laden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Beleuchtung ist dezent, aber effektiv, und stört kaum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei Sonnenlicht erkennen wir fast nichts auf dem Bildschirm ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... da gehen wir lieber nach drinnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Bild fasst Windows 10 S schon ganz gut zusammen ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Chiptemperaturen halten sich im Rahmen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU taktet bis zu 3100 MHz. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist relativ langsam. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In Powermark erreicht das Gerät durchschnittliche Werte ...  (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... genau wie im Pcmark. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
In Powermark erreicht das Gerät durchschnittliche Werte ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Auch in unserem Powermark-Test in der Voreinstellung Home Conventional ist die Akkulaufzeit mit 9 Stunden und 26 Minuten wie erwartet durchschnittlich. Der Test simuliert durchgängige Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Videochats. Alles in allem ist die Akkulaufzeit für einen Arbeitstag komplett ausreichend, aber nicht außerordentlich gut.

Interessant ist das Netzteil, das gleichzeitig über einen USB-Port ein Telefon aufladen kann. Gleichzeitig das Notebook und etwas Größeres als ein Smartphone, etwa ein Tablet, zu laden, ist jedoch nicht möglich. Gut finden wir, dass wir sämtliche Surface-Geräte - darunter Surface Pro, Surface Book und eben den Surface Laptop selbst - damit laden können. Die Ladebuchse am Gerät ist magnetisch und kann auch zum Anheften des Surface Pen genutzt werden.

 Tippen wie auf einer Desktop-TastaturVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  2. 29€ (Bestpreis!) - Tuning-Tipp für ältere PCs
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (nur bis Montag 9 Uhr)

Shen Long 04. Aug 2017

Was leider vergessen wurde zu erwähnen. Für den hoffnungslos zu dünnen Etat des...

Onkel Ho 26. Jul 2017

Ja genau so meinte ich es eigentlich auch. Ich erwarte ja nicht, dass Golem den Laptop...

RienSte 26. Jul 2017

Stell dich doch nicht absichtlich doof, bitte. Der Laptop wird über USB-C geladen. Die...

AgentBignose 25. Jul 2017

Die Begründungen für die S Version sind so lächerlich! Es ist völlig klar dass MS hier...

chithanh 25. Jul 2017

"In der Praxis nie" sollte wohl heißen "in legacy-freien Umgebungen nie". Umgekehrt würde...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /