Surface Laptop Go 2: Microsofts 670-Euro-Laptop wird besser reparierbar

Gesteckte SSD, austauschbarer Akku und ein neueres Intel-SoC: Der Surface Laptop Go 2 ergänzt Microsofts Sortiment um ein günstiges Produkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Surface Laptop Go 2 behält das kompakte Format bei.
Der Surface Laptop Go 2 behält das kompakte Format bei. (Bild: Microsoft)

Microsoft bringt eine neue Version des vergleichsweise günstigen Surface Laptop Go heraus. Der Surface Laptop Go 2 ist mit einem neueren Intel-SoC ausgestattet und für Unternehmenskunden auch mit 16 GByte RAM erhältlich. Die Prämisse bleibt erhalten: Für 670 Euro soll es ein möglichst gut nutzbares Surface-Gerät geben. Zudem will Microsoft die Reparierbarkeit wesentlich verbessern.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (f/m/d) IT-Service-Desk - 1st-Level-Support
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  2. Senior Softwareingenieur - Test für Hubschraubersysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
Detailsuche

Hat Golem.de beim Test des ersten Surface Laptop Go noch ein komplett verlötetes Interieur festgestellt, sollen sich beim neuen Modell Akku, Display, Tastatur, Trackpad USB-C-Buchsen und die SSD austauschen lassen. Die 4, 8 oder 16 GByte LPDDR4x-RAM sind allerdings weiterhin fest verbaut und nicht erweiterbar.

Auch setzt Microsoft - vermutlich aus Kostengründen - auf die Vorgeneration von Intels-Notebook-SoCs. Hier kommt Tiger Lake statt Alder Lake zum Einsatz. Der Core i5-1135G7 mit einer TDP von 15 Watt sollte in den meisten Fällen ausreichen. Als SSD-Optionen stehen übrigens 128 oder 256 GByte zur Auswahl. Der Massenspeicher ist wie erwähnt durch alternative M.2-2230-SSDs austausch- oder auch erweiterbar.

Von außen fast baugleich

Das Gehäuse bleibt ansonsten weitgehend gleich. Der Surface Laptop Go 2 verwendet ein 12,4 Zoll (31,8 cm) großes IPS-Display im 3:2-Format. Die Auflösung von 1.536 x 1.024 Pixeln bleibt. Ein Touchscreen ist integriert. Vermutlich handelt es sich um das baugleiche IPS-Panel, welches beim ersten Gerät zwar knapp 400 cd/m² Helligkeit aufweist, aber Farben weniger genau darstellt. Das Notebook wiegt 1,13 kg und misst 27,8 x 20,6 x 1,6 cm.

  • Surface Laptop Go 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go 2 (Bild: Microsoft)
Surface Laptop Go 2 (Bild: Microsoft)
Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch bei den Anschlüssen gibt es keine Überraschungen: Neben dem typischen Surface-Dock-Verbinder finden Kunden einen USB-A-Port und einen USB-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinke vor. Mittels fTPM oder Hardware-TPM (bei der kommerziellen Variante) ist das Notebook für Windows 11 ausgelegt. Microsoft installiert das OS bereits vor. Alternativ können Firmenkunden sich auch für Windows 10 Pro entscheiden.

Microsoft verkauft den Surface Laptop Go 2 wieder zunächst in den USA ab 600 US-Dollar. Europäische Kunden können das Gerät aber ebenfalls vorbestellen. Ab 670 Euro gibt es die Version mit 4 GByte RAM und 128-GByte-SSD. Für 8 GByte RAM werden 770 Euro fällig. 16 GByte gibt es nur für Geschäftskunden. Die Auslieferung soll ab dem 7. Juni 2022 starten.

Nachtrag vom 1. Juni 2022, 16:47 Uhr

Microsoft hat die deutschen Europreise für den Surface Laptop Go 2 veröffentlicht. Auch kann das Gerät im Microsoft Store hierzulande bestellt werden. Wir haben den Artikel entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /