• IT-Karriere:
  • Services:

Surface Laptop 3 mit 15 Zoll: Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Im Oktober 2019 soll Microsoft den Surface Laptop als 15-Zöller vorstellen. Das Notebook wird AMD-Hardware nutzen, offenbar sogar mit bis zu acht Kernen. Allerdings gibt es derzeit keinen Mobile-Ryzen-Octacore.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald soll sich hier noch ein Surface Laptop 3 mit 15 Zoll dazugesellen.
Bald soll sich hier noch ein Surface Laptop 3 mit 15 Zoll dazugesellen. (Bild: Microsoft)

Für den 2. Oktober 2019 hat Microsoft ein weitere Surface-Event angekündigt, bei dem neue Geräte erwartet werden. Schon seit Wochen gibt es Meldungen basierend auf Distributor-Listungen, wonach sich darunter ein Surface Laptop 3 mit 15 Zoll befindet, welcher den 13-Zöller ergänzen soll. Die Hardware stammt laut Winfuture auch von AMD, wobei eine Preisleiste vorgibt, dass sogar bis zu acht Kerne verbaut werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Im aktuellen Surface Laptop 2 mit 13 Zoll stecken Intels 15-Watt-Quadcores von Sommer 2017, beispielsweise der Core i5-8250U (Kaby Lake Refresh). Vier Kerne kann AMD auch liefern, so weisen Geekbench-Einträge auf die Modelle Ryzen 5 3550U und Ryzen 7 3750U hin. Diese Picasso-Modelle haben eine integrierte Vega-Grafikeinheit und nutzen DDR4-Speicher. Ausgelegt sind sie für 15 Watt, nur die größeren Ableger wie der Ryzen 7 3750H sind für 35 Watt gedacht.

Sollte Microsoft tatsächlich acht Ryzen-Kerne in den Surface Laptop 3 mit 15 Zoll packen, stellt sich die Frage, welches Design sich dahinter verbirgt: Denkbar wäre ein Epyc Embedded 3000, dort gibt es Modelle mit bis zu acht Kernen und 35 Watt bei bis zu 3,1 GHz. Zusätzlich könnte dann noch eine Radeon-Grafikeinheit verlötet werden, da die Epyc reine CPUs ohne iGPU sind. Für Renoir dürfte es zu früh sein, wenngleich Linux-Patches zeigen, dass das 7-nm-Design mit Zen-2-Kernen und Vega-Grafikeinheit längst getestet wird.

Das Format des Winfuture vorliegenden Dokuments spricht dafür, dass es sich um ein internes Papier eines der beteiligten Hersteller oder Vertriebspartner handelt. Für AMD ist alleine die Tatsache, dass in einem Surface-Gerät überhaupt auf Ryzen und Radeon gesetzt wird, ein Erfolg - selbst wenn die acht Kerne nicht stimmen sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. (aktuell u. a. be quiet! Pure Loop 120mm Wasserkühlung für 59,90€, be quiet! Silent Base 802...
  3. 819€ (Bestpreis)
  4. 199,90€ (Bestpreis)

xenofit 24. Sep 2019

Meinst du wegen der Temperatur? Hab das mal getestet um im Laden auf verschiedenen...

Xim 24. Sep 2019

Gerade in den letzten 2 Jahren wurden die neusten RyZen-APUs zuerst in den ersten...


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /