Surface Go im Test: Ein vollwertiges Windows-Tablet kann auch 10 Zoll groß sein

Das Surface Go ist Microsofts kleinstes Surface-Tablet. Es ist leicht und handlich, aber trotzdem als vollwertiges Windows-System zu gebrauchen. Dabei leisten die Intel-Pentium-CPU und das helle Display überraschend gute Arbeit. Vom Type Cover würden wir aber vorerst die Finger lassen.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Surface Go ist der kleinste Vertreter der Serie.
Das Surface Go ist der kleinste Vertreter der Serie. (Bild: Christoph Böschow/Golem.de)

Tablets im 10-Zoll-Formfaktor sind noch nicht passé: Das will Microsoft mit dem Surface Go beweisen. Microsoft hat bereits vor einigen Jahren den Versuch unternommen, sich auf dem von iOS und Android dominierten Markt zu etablieren. Das Surface 3 mit Windows 8.1 konnte Golem.de qualitativ überzeugen, war aber recht teuer und das Betriebssystem der Konkurrenz nicht gewachsen. Microsoft konzentrierte sich danach erst einmal auf die Surface-Pro-Serie.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
Von Tobias Költzsch


Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


    •  /