Abo
  • Services:
Anzeige
Viele Bildungseinrichtungen warten immer noch auf ihr günstiges Surface RT.
Viele Bildungseinrichtungen warten immer noch auf ihr günstiges Surface RT. (Bild: Microsoft)

Surface für Bildungseinrichtungen Microsoft lässt Schulen warten

Im Juni 2013 kündigte Microsoft an, sein Surface-Tablet zu einem niedrigeren Preis als dem Listenpreis an Bildungseinrichtungen zu verkaufen. Jetzt wurde der Aktionszeitraum nach einmonatiger Verlängerung beendet, aber viele Schulen warten immer noch auf ihre Tablets.

Anzeige

Viele Bildungseinrichtungen, die Microsofts Windows-RT-Tablet Surface zu günstigen Konditionen bestellt haben, warten offenbar seit Wochen auf die Lieferung. Im Juni 2013 hatte Ryan Lowdermilk von Microsoft in seinem Blog angekündigt, dass Microsoft sein erstes Surface-Tablet an Schulen und Universitäten zu einem niedrigeren Preis verkaufen werde.

Auch in Deutschland hat der Hersteller das Tablet in der Version mit 32 GByte Speicher bis zum 30. September 2013 für 190 statt 330 Euro an Bildungseinrichtungen verkauft. Die Version mit Touch Cover kostete 240 statt 380 Euro, die Variante mit Type Cover 280 statt 460 Euro.

Wartezeiten von bis zu elf Wochen

Auf der offiziellen Facebook-Seite von Microsofts Bildungsbereich häufen sich Kommentare von Bestellern, die von Wartezeiten zwischen acht und elf Wochen berichten. Viele hätten zudem von Microsoft nie eine Bestätigung der Bestellung erhalten, auch Nachfragen an die offizielle E-Mail-Adresse blieben ohne Reaktion.

  • Microsofts Tablet Surface
  • Microsofts Tablet Surface
  • Microsofts Tablet Surface
  • Microsofts Tablet Surface
  • Microsofts Tablet Surface
  • Microsofts Tablet Surface
  • Touch Cover für Microsofts Tablet Surface
  • Touch Cover für Microsofts Tablet Surface
  • Type Cover für Microsofts Tablet Surface
  • Microsofts Tablet Surface
  • Microsofts Tablet Surface
Microsofts Tablet Surface

Ein Nutzer berichtet beispielsweise, er habe am 30. Juli 2013 vier Surface-Tablets bestellt. Am 27. September, also fast genau drei Monate später, habe er die Nachricht bekommen, dass seine Bestellung jetzt nach Irland zur weiteren Bearbeitung gesendet werde. Ein anderer Käufer hat nach eigener Aussage für seine Schule am 2. Juli 2013 mehrere Surface-Tablets bestellt, seitdem gab es jedoch keine Reaktion von Microsoft. Auch mehrfache Nachfragen an die offizielle E-Mail-Adresse blieben unbeantwortet.

Microsoft-Mitarbeiter geben aktuelle Lieferzeit mit acht Wochen an

Microsoft hat auf der Facebook-Seite mittlerweile auf einige der Kommentare geantwortet und bittet die Nutzer darum, die Bestellungsdetails nochmals an eine andere E-Mail-Adresse zu schicken. Grund für die verspätete Auslieferung sei der unerwartete Ansturm. Die für die Facebook-Seite zuständigen Mitarbeiter nennen eine Lieferzeit von acht Wochen. Dieser Zeitraum ist bei den meisten Kommentatoren jedoch bereits überschritten.

Anderen Nutzern soll nach der Bestellung ein Lieferzeitraum von zehn Tagen genannt worden sein. Ein Kommentator stellt die Frage in den Raum, warum die Aktion noch um einen Monat bis zum 30. September 2013 verlängert wurde, obwohl es bereits Schwierigkeiten zu geben scheint, die Bestellungen aus dem Juli 2013 auszuliefern.

Lager sind leer

Ein weiterer Nutzer berichtet, dass er von Microsoft die Auskunft erhalten habe, dass die Lager leer seien und erst ab dem 3. Oktober 2013 wieder beliefert würden. Einem anderen wurde mittlerweile immerhin Bescheid gegeben, dass die Surface-Tablets für seine Schule nach elf Wochen Wartezeit verschickt worden seien.

Golem.de hat bei Microsoft nachgefragt, um Hintergründe zu den langen Wartezeiten zu erfahren. Bisher liegt von Microsoft aber noch keine Antwort vor.

Nachtrag vom 2. Oktober 2013, 15 Uhr

Microsoft hat auf Anfrage von Golem.de  erklärt, dass es aufgrund der hohen Nachfrage derzeit in Deutschland Verzögerungen bei der Auslieferung im Bildungssektor gebe. Das Unternehmen arbeite daran, die Bestellungen so schnell wie möglich zum Kunden zu bringen. Microsoft nennt keinen Termin, bis wann die bestellte Ware bei den Kunden sein wird.


eye home zur Startseite
Chickenman 12. Nov 2013

Im Gegensatz zu vielen anderen hier, die Wochen oder Monate auf ihr Surface warten...

haraldwilfer 24. Okt 2013

nach vielen vertröstungen habe ich heute diese mail an einen der mitarbeiter, die sich...

rudluc 03. Okt 2013

Tja, in diesem Zusammenhang fällt mir ein, dass Adobe ja vor ca. einem halben Jahr einen...

SEK24 03. Okt 2013

Die NSA muss die Bestellungen erst überprüfen. Danach gehen diese an Microsoft. Dadurch...

redmord 03. Okt 2013

Recht interessant zum Thema: http://www.zdnet.com/omg-theyre-using-windows-rt-7000018596/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  4. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. bei Alternate
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Wem es zu langsam geht...

    overcast37 | 10:37

  2. Re: Globale Menüleiste

    SelfEsteem | 10:35

  3. Re: Katastrophale UX

    Tuxgamer12 | 10:34

  4. Re: Wir kolonialisieren

    DASPRiD | 10:32

  5. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Spaghetticode | 10:27


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel