Surface Duo: Daten zu Microsofts Dual-Screen-Smartphone geleakt

Das erste Microsoft-Smartphone seit Windows 10 Mobile hat OLED-Screens und eine relativ alte CPU. Das bestätigen zumindest Insider-Quellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Duo hat zwei Bildschirme.
Das Surface Duo hat zwei Bildschirme. (Bild: Microsoft)

Der Journalist Zac Bowden vom Magazin Windows Central hat einige Details zu der Hardwareausstattung von Microsofts kommendem Smartphone Surface Duo veröffentlicht. Die Informationen hat er laut eigenen Aussagen von internen Quellen erhalten. Demnach wird das Dual-Screen-Gerät zwei 5,6 Zoll große OLED-Bildschirme im 4:3-Format haben, die mit 1.800 x 1.350 Pixeln auflösen. Die Panels sind mit dem Surface Pen kompatibel, der auch mit anderen Surface-Geräten funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  2. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

Das Smartphone wird mit dem Betriebssystem Android 10 ausgestattet. Microsoft will relativ schnell auf Android 11 aktualisieren, sobald dies verfügbar ist. Dabei ist es wahrscheinlich, dass die Entwickler Anpassungen vornehmen, um die GUI für zwei Bildschirme sinnvoll zu gestalten. Vorinstallierte Applikationen sollen zumindest allesamt für zwei Bildschirme optimiert sein und ein ähnliches Verhalten wie beim geplanten Windows 10X (Hands-on) aufweisen.

Das Surface Duo soll mit dem bereits älteren ARM-Prozessor Qualcomm Snapdragon 855 auskommen. Das könnte laut Bowden daran liegen, dass das Smartphone bereits seit langem in der Entwicklung ist und sich die Hardwarespezifikation nicht weiter ändern werden. Die Hardware könnte aber auch die Kompatibilität mit bereits fertig entwickelter Software sicherstellen und den Preis des Smartphones nicht zu hoch ansetzen.

Kein kabelloses Qi-Charging geplant

Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß und wird von entweder 64 oder 256 GByte Massenspeicher ergänzt. Windows Central nennt nicht, ob ein Micro-SD-Kartenleser verbaut wird. Das Gerät wird per USB Typ-C aufgeladen. Derzeitige Testprototypen haben aber wohl kein induktives Ladepad integriert, was bei aktuellen Smartphones oft vorhanden ist. Der Akku ist für 3.460 mAh ausgelegt, was für etwa einen Tag ausreichen soll und Geräten wie dem Samsung Galaxy S10 entspricht.

Das Smartphone wird wohl einen 11-Megapixel-Kamerasensor mit einer Pixelgröße von 1,12 Mikrometern haben. Die Blende können Nutzer maximal für f/2.0 einstellen. Das Telefon ist zu Nano-SIM-Karten kompatibel. Ein 5G-Modem ist nicht geplant. Stattdessen setzt das Gerät auf LTE.

Einen Starttermin nannten Windows Central und Microsoft noch nicht. Allerdings sollen Applikationen für das Gerät Anfang Juni fertig entwickelt werden, was einen Release im Sommer 2020 vermuten lässt. Sicher ist das - wie die Spezifikationen - aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

DebugErr 18. Mai 2020

Achtung, dieser Kommentar wurde von mir persönlich geleakt

Binford73 18. Mai 2020

Bin immernoch der Ansicht, daß das Gerät wahlweise mit Android oder Windows (X?) auf den...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /