Abo
  • IT-Karriere:

Surface Diagnostic Toolkit: Surface-Tool kommt in den Windows Store

Den Akkuzustand checken oder Programme reparieren: Das Surface Diagnostic Toolkit soll es jetzt im Windows Store geben, damit der Surface Laptop mit seinem Windows 10 S auch geprüft werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Diagnostic Toolkit überprüft den Status von Surface-Hardware.
Das Surface Diagnostic Toolkit überprüft den Status von Surface-Hardware. (Bild: Foto/Montage: Golem.de)

Microsoft bringt das Surface Diagnostic Toolkit in den Windows Store. Grund dafür ist die Einführung des Betriebssystems Windows 10 S und dessen Beschränkung auf Store-Applikationen. Der Surface Laptop setzt als erstes Gerät auf dieses OS. Die Software gibt es bereits als normale Desktopanwendung. Mit ihr können Nutzer den Status ihres Surface-Gerätes überprüfen.

Stellenmarkt
  1. awinta GmbH, Region Süd-West
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Laut Microsoft ist das Programm mit allen Surface-Geräten ab dem ersten Surface Pro kompatibel. Von Drittprodukten ist nicht die Rede. Mit dem Tool lassen sich beispielsweise Akkudaten auslesen. Es rechnet die Abnutzung und bereits getätigten Ladezyklen aus.

Außerdem prüft die Software das System auf eventuell verfügbare Treiber oder Betriebssystemaktualisierungen und kann versuchen, beschädigte Applikationen zu reparieren. Es bietet auch Assistenten zum Testen von Sensoren und Multitouch. Die Bedienung soll einer Art Assistenz-Wizard gleichen und damit für die angestrebte Zielgruppe von Windows 10 S - Familien und Schüler - besonders selbsterklärend sein. In der Produktbeschreibung steht dazu: "Teils Lehrer, teils Detektiv, teils Doktor."

Momentan noch nicht herunterladbar

Obwohl es bereits eine Produktseite für das Surface Diagnostic Toolkit gibt, kann die App bisher noch nicht heruntergeladen werden. Wir wissen auch nicht, ob das Programm wie die Desktopversion kostenlos sein wird.

Eventuell könnte eine von Microsoft erstellte Diagnoseapplikation Probleme mit dem neuen Surface Pro aufdecken und Fehler beheben. Microsoft dürfte einen Fix für das berichtete Problem, dass das Surface Pro einfach in den Ruhezustand versetzt wird, jedoch auch kostenlos über Windows Update verteilen.

Nachtrag vom 24. Juli 2017, 9:08 Uhr

Die App ist mittlerweile im Windows Store zum kostenlosen Download verfügbar. Wir haben auch einen Fehler angepasst, in dem die Desktopversion 30 Euro kostet. Das Programm ist kostenlos.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

on(Golem.de) 24. Jul 2017

Hallo v2nc, wie generalsolo richtig festgestellt hat, ist die App mittlerweile kostenlos...

sattlt 24. Jul 2017

Oha ja! Ganz großes Kino! Super Wortwahl. Bist dann auch dafür dass alle Windows- und...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /