Abo
  • Services:

Surface Book i7: Performance Base mit mehr Akku und doppelter GPU-Leistung

Microsoft hat eine aktualisierte Version des Surface Book angekündigt: Der Skylake-Prozessor im Convertible bleibt gleich, die Grafikgeschwindigkeit soll sich aber verdoppeln und der größere Akku um ein Drittel länger halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Book i7
Surface Book i7 (Bild: Microsoft)

Neues Jahr, neues Surface Book: Microsoft hat ein verbessertes Modell des im Herbst 2015 veröffentlichten Convertibles vorgestellt, das in Deutschland seit Februar 2016 verfügbar ist. Das überarbeitete Surface Book wird einzig mit dedizierter Grafikeinheit verkauft, da es sich rein um das Performance Base handelt.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Vector Informatik GmbH, Stuttgart

In der leistungsfähigsten Ausbaustufe des Gerätes steckt wie gehabt ein Core i7, allerdings ein 15-Watt-Modell aus Intels älterer Skylake- statt der aktuellen Kaby-Lake-Generation. Die weitere Ausstattung mit 16 GByte Arbeitsspeicher und bis zu 1 TByte Flash-Storage behält Microsoft bei, 2 TByte wären schön gewesen.

Größere Änderungen gibt es bei der Grafikeinheit: Redmond nennt eine verdoppelte Grafikleistung. Im bisherigen Surface Book steckt eine Geforce 940M mit GDDR5-Videospeicher, 384 Shader-Einheiten und einem engen 64-Bit-Interface. Der "N16E-GR"-Aufdruck im Render-Trailer des neuen Surface Book entspricht einer Geforce GTX 965M mit GM206-Chip. Die nutzt gleich 1.024 Rechenkerne und ein 128 Bit breites Interface, was wunderbar zu den erwähnten 1,9 Teraflops an theoretischer Leistung passt. Laut Microsoft-Shop nutzt die Geforce GTX 965M einen 2 GByte großen Videospeicher.

Damit die Akkulaufzeit nicht leidet, hat Microsoft das Gehäuse mit einer höheren Kapazität versehen und spricht von bis zu 16 statt bis zu 12 Stunden Laufzeit. Statt bisher 69 Wattstunden sind es nun 81,4 Wattstunden. Um die schnellere Hardware zu kühlen, hat Microsoft das Innenleben neu gestaltet und unter anderem einen zweiten Lüfter verbaut.

  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book i7 (Bild: Microsoft)
Surface Book i7 (Bild: Microsoft)

Vorbestellbar ist das neue Surface Book ab heute, ausgeliefert wird es ab dem 10. November 2016. Die Preise für die drei Modelle belaufen sich auf 2.400 US-Dollar (8 und 256 GByte), 2.800 US-Dollar (16 und 512 GByte) und 3.300 US-Dollar (16 GByte und 1 TByte). Der Deutschlandstart soll Anfang 2017 erfolgen.

Wir titelten beim Test des Surface Book, es sei schon fast der ultimative Laptop: Das abnehmbare Display ist exzellent, die Leistung hoch, die Laufzeit gut und das Gelenk clever. Einzig USB Type C und einen Ständer hätten wir uns gewünscht, auch ein optionales LTE-Modem wäre erfreulich.

Nachtrag vom 26. Oktober 2016, 20:17 Uhr

Wir haben den Artikel mit den Preisen der einzelnen Modelle aktualisiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Vive Pro vorbestellbar

lecram 27. Okt 2016

Das nennt man insprieren und außerdem macht es doch sowieso Jeder irgendwie... Gehört...

oxygenx_ 27. Okt 2016

Ist schon durchgesickert, sind Skylake chips.

Trollversteher 27. Okt 2016

Dafür gibt's doch 2xUSB 3.0? Wozu dann auf den Docking-Stecker ausweichen?

AndyMt 27. Okt 2016

Ich seh das definitiv nur als "Refresh" - sonst hätte man das grösser angekündigt und...

AndyMt 27. Okt 2016

Nun ja - ich hab das Surface Book jetzt auch einige Monate. Ich sag mal so: das Scharnier...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /