Abo
  • Services:

Surface Book: Firmware-Update verbessert Connected Standby und Laufzeit

Gute Nachrichten für Käufer des Surface Book: Das neue Firmware-Update von Microsoft behebt den fehlerhaften Connected Standby und verlängert im aktiven Betrieb die Akkulaufzeit des Detachables.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Book
Surface Book (Bild: Microsoft)

Weil Microsoft ein Update-Paket für das Detachable am 17. Februar 2016 und damit einen Tag vor dem Verkaufsstart des Surface Book veröffentlichte, konnten wir die umfangreiche Aktualisierung nicht für den Test berücksichtigen - schade, denn das Fazit wäre dann noch positiver ausgefallen. Nach drei Tagen können wir nämlich bestätigen: Das Firmware-Update behebt den fehlerhaften Connected Standby und verbessert die Akkulaufzeit beim Web-Browsing, gemessen mit einem Standard-Benchmark.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Patch-Notes zeigen, warum dem so ist: Das Update installiert laut Microsoft neue Firmware-Versionen für den sogenannten Base-Driver, das Management-Engine-Interface und den System-Aggregator und aktualisiert das UEFI. Hinzu kommen neue Treiber für die Grafikeinheit des Skylake-Prozessors im Tablet, für den Audio-DSP im Chipsatz (Smart Sound Technology) und das Touch-Display. Bei nahezu allen Änderungen merkt Redmond an, dass die Akkulaufzeit im Betrieb und im Schlaf (sprich: Connected Standby alias Instant Go) verbessert und generell die Stabilität erhöht worden sei.

Uns war vor allem der Connected Standby wichtig, denn aus diesem wacht das Surface Book sehr viel flotter auf als aus dem Ruhezustand. Dort werden alle Inhalte wie geöffnete Programme aus dem RAM auf die SSD geschrieben, und dann wird das Ultrabook herunterfahren - im Connected Standby bleibt das System aktiv, lädt trotz Tiefschlaf E-Mails herunter und ist per Knopfdruck in weniger als einer halben Sekunde bereit. All das klappte zwar auch bisher beim Surface Book, jedoch auf Kosten einer unüblichen Leistungsaufnahme von 5 bis 7 Watt mit häufigen Lastspitzen von bis zu 17 Watt im Connected Standby. Nach dem Firmware-Update sind es nun ein paar hundert Milliwatt (0,2 bis 1,4 Watt) über viele Stunden hinweg, die Spitze lag bei 13 Watt.

Wir haben das Surface Book an drei aufeinanderfolgenden Abenden verwendet, es vollständig aufgeladen vom Netzteil getrennt, zugeklappt und so 12 Stunden im Modus 'Energie sparen' liegen lassen (in der Standardeinstellung wechselt das Detachable nach 120 Minuten automatisch in den Ruhezustand und verharrt daher nicht durchweg im Connected Standby). Am nächsten Vormittag hatte sich der Akkuladestand laut der Anzeige von Windows 10 nur um 7 bis 9 Prozent verringert. Zuvor war es mehr als das Doppelte, und das Tablet fühlte sich auf der Rückseite spürbar warm an. Obendrein zeigt unser Test mit dem Productivity-Benchmark, dass die Akkulaufzeit bei einer normierten Display-Helligkeit von 150 cd/m² von 9:45 auf 10:35 Stunden angestiegen ist.

Der kuriose Hinweis, dass das Tablet nun richtig ausgerichtet sei, obwohl es gar nicht abgedockt war, tauchte in den vergangenen Tagen nicht mehr auf - den Treiber des dafür verantwortlichen Host-Controllers hat Microsoft ebenfalls aktualisiert. Die sporadischen Abstürze bedingt durch den Nvidia-Treiber und die falsche Behauptung des Control-Panels, es sei keine kompatible Geforce-Grafikeinheit vorhanden, scheinen auch behoben zu sein.

Kurz gesagt: Microsoft hat die von uns kritisierten Firmware- und Software-Fehler mit dem Update ganz offensichtlich entfernt. Bravo!



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 23. Feb 2016

Im weiteren Sinne ja. Es sind aber keine Daten die primär von dir geschriebenes oder...

Anonymer Nutzer 21. Feb 2016

Sie! :) Ganz genau! ^^ Eben! :) Muss ja nicht jeder ein Surface Book kaufen um glücklich...

Dragos 21. Feb 2016

und so ist es bei Windows auch! Aber wem es interessiert, der bekommt die Infos. Wo...

igor37 21. Feb 2016

Microsoft ist eben den Weg gegangen, halbwegs vernünftigen Touch-Support zu bieten und...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /