Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft Surface 3
Microsoft Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Microsoft verkauft das Surface 3 über seinen Webshop: Die Version mit 2 GByte RAM und 64 GByte eMMC-Speicherplatz kostet 600 Euro, das größere Modell mit 4 GByte und 128 GByte ist für 720 Euro verfügbar. Im Preis inbegriffen sind Windows 8.1 in der 64-Bit-Version und eine 1-Jahres-Lizenz für Office 365 Personal samt One-Drive-Speicherplatz.

Anzeige

Später im Jahr möchte Microsoft das Surface 3 mit LTE-Modem anbieten, die Preise liegen noch nicht vor. Die Type Cover genannte Anstecktastatur des Surface 3 muss separat erworben werden, sie kostet 150 Euro. Der Surface-Stift, ein Digitizer, ist für 50 Euro erhältlich.

Surface 3 für 600 EuroSurface 3 für 720 Euro
Display10,8 Zoll, 3:2-Format, 1.920 x 1.280 Pixel, IPS-Panel, Glare-Touch10,8 Zoll, 3:2-Format, 1.920 x 1.280 Pixel, IPS-Panel, Glare-Touch
SoCIntel Atom x7-8700 (Cherry Trail)Intel Atom x7-8700 (Cherry Trail)
Arbeitsspeicher2 GByte LPDDR34 GByte LPDDR3
eMMC-Speicher64 GByte128 GByte
SchnittstellenUSB 3.0, Micro-USB, Micro-SD-Kartenleser, Mini-Displayport, kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss (Klinke)USB 3.0, Micro-USB, Micro-SD-Kartenleser, Mini-Displayport, kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss (Klinke)
FunkMarvell ac-WLAN 2x2, Bluetooth 4.0 LEMarvell ac-WLAN 2x2, Bluetooth 4.0 LE
Akku / Netzteil28 Wh / 13 Watt28 Wh / 13 Watt
Kamera3,5 Megapixel (Front) / 8 Megapixel mit Auto-Fokus (Rückseite)3,5 Megapixel (Front) / 8 Megapixel mit Auto-Fokus (Rückseite)
OS / SoftwareWindows 8.1 x64 / Office 365 PersonalWindows 8.1 x64 / Office 365 Personal
Modelle des Surface 3
  • Das Surface 3 reizt unter Last das mitgelieferte Netzteil aus.
  • Microsoft Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface 2 und Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Tiefste Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mittlere Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Flachste Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Mini-Displayport ist zu 4K-Bildschirmen kompatibel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An-/Aus-Schalter und Lautstärkewippe (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Windows-Taste des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magnetdock für das Type Cover (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur flach liegend ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und zugunsten der Ergonomie hochgeklappt (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur des Surface 3 bietet einen guten Druckpunkt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Clickpad arbeitet präzise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Microsoft Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Micro-USB-Stecker des Surface 3  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Leuchtet die LED, lädt das Surface 3.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 13-Watt-Netzteil des Surface 3  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Flachste Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Das Surface 3 ist Microsofts erstes Surface ohne Pro-Suffix, das einen x86- statt eines ARM-Chips und damit ein vollwertiges Windows-Betriebssystem nutzt. Diese Entscheidung war richtig und längst fällig. Obgleich Microsoft selbst das Surface 3 nach eigenen Angaben für Tablet-Nutzer gedacht hat und Notebook-Nutzern weiterhin das leistungsfähigere und teurere Surface Pro 3 empfiehlt, ist das Surface 3 ein sehr gutes Detachable - wenn auch zu einem hohen Preis.

Den Preis rechtfertigt das Surface 3 aber: Einen Atom-x7-Prozessor mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 64-Bit-Windows im 10,8-Zoll-Format gibt es nirgends sonst. Das Display im praktischen 3:2-Format deckt zudem den sRGB-Farbraum fast vollständig ab und strahlt hell. Microsoft hätte jedoch zugunsten einer noch niedrigeren Leistungsaufnahme besser auf Igzo-Technik gesetzt.

Die exzellente Verarbeitung, die lautlose Kühlung, der überarbeitete Ständer sowie die verbesserten Eingabegeräte gefallen uns. Die Akkulaufzeit des Surface 3 ist mit sieben bis acht Stunden im Alltagsbetrieb ebenfalls gut und der Connected Standby ist ohnehin ziemlich nützlich.

Einen großen Kritikpunk aber haben wir: Der Micro-USB-Port und das Netzteil liefern zu wenig Energie, um das Surface 3 flott aufzuladen. Eine Wartezeit von, je nach Nutzung des Geräts, vier bis acht Stunden ist zu lange.

Microsoft, verbaue im Surface 4 bitte einen USB-Stecker vom Typ C!

 Das Ladeanschluss-Dilemma

eye home zur Startseite
Bautz 13. Aug 2015

Ich brauche keine Leistung, ich brauche eine Plattform die X86-Anwendungen ausführt.

Der Rechthaber 22. Mai 2015

Apps sind einfach so verschwunden. Erst Skype, dann Mail, dann Wetter. Ich konnte über...

fearhat 14. Mai 2015

Vielen lieben Dank! Ich bin jetzt inzwischen mit dem Surface am liebäugeln.. Das wird es...

fragmichnicht 11. Mai 2015

Glück gehabt. Wer will schon von einer Horde Affen wegen einer Copyright-Verletzung...

fragmichnicht 11. Mai 2015

Überlege gerade mir das Ding anzuschaffen - soll es ja sogar als "Developer Edition" mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Eheran | 22:24

  2. Re: Für E-Roller müssen bestehende Gesetze...

    Sniffles | 22:11

  3. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    M. | 22:02

  4. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    mambokurt | 21:53

  5. Re: Und wie führt man dann den code aus?

    mambokurt | 21:50


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel