• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Microsoft verkauft das Surface 3 über seinen Webshop: Die Version mit 2 GByte RAM und 64 GByte eMMC-Speicherplatz kostet 600 Euro, das größere Modell mit 4 GByte und 128 GByte ist für 720 Euro verfügbar. Im Preis inbegriffen sind Windows 8.1 in der 64-Bit-Version und eine 1-Jahres-Lizenz für Office 365 Personal samt One-Drive-Speicherplatz.

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim

Später im Jahr möchte Microsoft das Surface 3 mit LTE-Modem anbieten, die Preise liegen noch nicht vor. Die Type Cover genannte Anstecktastatur des Surface 3 muss separat erworben werden, sie kostet 150 Euro. Der Surface-Stift, ein Digitizer, ist für 50 Euro erhältlich.

Surface 3 für 600 EuroSurface 3 für 720 Euro
Display10,8 Zoll, 3:2-Format, 1.920 x 1.280 Pixel, IPS-Panel, Glare-Touch10,8 Zoll, 3:2-Format, 1.920 x 1.280 Pixel, IPS-Panel, Glare-Touch
SoCIntel Atom x7-8700 (Cherry Trail)Intel Atom x7-8700 (Cherry Trail)
Arbeitsspeicher2 GByte LPDDR34 GByte LPDDR3
eMMC-Speicher64 GByte128 GByte
SchnittstellenUSB 3.0, Micro-USB, Micro-SD-Kartenleser, Mini-Displayport, kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss (Klinke)USB 3.0, Micro-USB, Micro-SD-Kartenleser, Mini-Displayport, kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss (Klinke)
FunkMarvell ac-WLAN 2x2, Bluetooth 4.0 LEMarvell ac-WLAN 2x2, Bluetooth 4.0 LE
Akku / Netzteil28 Wh / 13 Watt28 Wh / 13 Watt
Kamera3,5 Megapixel (Front) / 8 Megapixel mit Auto-Fokus (Rückseite)3,5 Megapixel (Front) / 8 Megapixel mit Auto-Fokus (Rückseite)
OS / SoftwareWindows 8.1 x64 / Office 365 PersonalWindows 8.1 x64 / Office 365 Personal
Modelle des Surface 3
  • Das Surface 3 reizt unter Last das mitgelieferte Netzteil aus.
  • Microsoft Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Surface 2 und Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Tiefste Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mittlere Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Flachste Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Mini-Displayport ist zu 4K-Bildschirmen kompatibel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An-/Aus-Schalter und Lautstärkewippe (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Windows-Taste des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magnetdock für das Type Cover (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur flach liegend ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und zugunsten der Ergonomie hochgeklappt (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur des Surface 3 bietet einen guten Druckpunkt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Clickpad arbeitet präzise. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Microsoft Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Micro-USB-Stecker des Surface 3  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Leuchtet die LED, lädt das Surface 3.  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das 13-Watt-Netzteil des Surface 3  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Flachste Position des Ständers des Surface 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Das Surface 3 ist Microsofts erstes Surface ohne Pro-Suffix, das einen x86- statt eines ARM-Chips und damit ein vollwertiges Windows-Betriebssystem nutzt. Diese Entscheidung war richtig und längst fällig. Obgleich Microsoft selbst das Surface 3 nach eigenen Angaben für Tablet-Nutzer gedacht hat und Notebook-Nutzern weiterhin das leistungsfähigere und teurere Surface Pro 3 empfiehlt, ist das Surface 3 ein sehr gutes Detachable - wenn auch zu einem hohen Preis.

Den Preis rechtfertigt das Surface 3 aber: Einen Atom-x7-Prozessor mit 4 GByte Arbeitsspeicher und 64-Bit-Windows im 10,8-Zoll-Format gibt es nirgends sonst. Das Display im praktischen 3:2-Format deckt zudem den sRGB-Farbraum fast vollständig ab und strahlt hell. Microsoft hätte jedoch zugunsten einer noch niedrigeren Leistungsaufnahme besser auf Igzo-Technik gesetzt.

Die exzellente Verarbeitung, die lautlose Kühlung, der überarbeitete Ständer sowie die verbesserten Eingabegeräte gefallen uns. Die Akkulaufzeit des Surface 3 ist mit sieben bis acht Stunden im Alltagsbetrieb ebenfalls gut und der Connected Standby ist ohnehin ziemlich nützlich.

Einen großen Kritikpunk aber haben wir: Der Micro-USB-Port und das Netzteil liefern zu wenig Energie, um das Surface 3 flott aufzuladen. Eine Wartezeit von, je nach Nutzung des Geräts, vier bis acht Stunden ist zu lange.

Microsoft, verbaue im Surface 4 bitte einen USB-Stecker vom Typ C!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Das Ladeanschluss-Dilemma
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Smartphones, Zubehör und mehr bei...
  2. ab 1.499€ (bei Nvidia.com)
  3. (u. a. ZOTAC GeForce Gaming 24 GB RTX 3090 Trinity für 1.714,22€, GIGABYTE Nvidia Ampere GV...

Bautz 13. Aug 2015

Ich brauche keine Leistung, ich brauche eine Plattform die X86-Anwendungen ausführt.

Der Rechthaber 22. Mai 2015

Apps sind einfach so verschwunden. Erst Skype, dann Mail, dann Wetter. Ich konnte über...

fearhat 14. Mai 2015

Vielen lieben Dank! Ich bin jetzt inzwischen mit dem Surface am liebäugeln.. Das wird es...

fragmichnicht 11. Mai 2015

Glück gehabt. Wer will schon von einer Horde Affen wegen einer Copyright-Verletzung...

fragmichnicht 11. Mai 2015

Überlege gerade mir das Ding anzuschaffen - soll es ja sogar als "Developer Edition" mit...


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
    Verkehrswende
    Zaubertechnologie statt Citybahn

    In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
    2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

    Playstation 5: Sony macht das Rennen
    Playstation 5
    Sony macht das Rennen

    Die Playstation 5 liegt preislich zwischen Xbox Series S und Xbox Series X. So schlägt Sony zwei Microsoft-Konsolen mit einer eigenen.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Sony Weitere Playstation 5 für Vorbesteller angekündigt
    2. Spielekonsole Playstation 5 ist nicht zu älteren Spielen kompatibel
    3. Hogwarts Legacy Potter-Solo-RPG und Final Fantasy 16 angekündigt

      •  /