Surface 2 und Surface 2 Pro: Microsofts Power Cover ist fertig

Zumindest in den USA kann nun das Power Cover für Microsofts Surface vorbestellt werden und wird bald ausgeliefert. Wie zu erwarten war, bietet das Power Cover je nach Gerät eine unterschiedliche Akkulaufzeitverbesserung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Power Cover ist nur etwas dicker als das Type Cover und hat keine Tastaturbeleuchtung.
Das Power Cover ist nur etwas dicker als das Type Cover und hat keine Tastaturbeleuchtung. (Bild: Microsoft)

Nach langer Ankündigung ist die Entwicklung des Power Cover von Microsoft abgeschlossen, es kann in den USA vorbestellt werden. Die Akkutastatur wird es nur in schwarzer Farbe geben. Zudem fehlt die Hintergrundbeleuchtung des Type- und Touch Cover 2. Mit rund einem Zentimeter ist es zudem doppelt so dick wie das Type Cover 2, wiegt aber trotzdem ebenfalls nur 250 Gramm. Zum Vergleich: Das Touch Cover 2 wiegt 190 Gramm und ist mit 2,5 mm nur ein Viertel so dick wie das Power Cover. Funktional ändert sich im Vergleich zu den anderen Bildschirmabdeckungen mit Tastatur nichts.

Stellenmarkt
  1. Digital Analyst - Schwerpunkt Redaktion (d/m/w)
    RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
  2. Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Akkulaufzeitverbesserung gibt Microsoft leider nur vage an. Je nach angeschlossenem Tablet unterscheidet sich diese. Die beiden Core-i-Modelle Surface Pro und Surface 2 Pro sollen maximal 60 Prozent mehr Akkulaufzeit mit dem Power Cover erreichen. Beim Windows-RT-Gerät Surface 2 sind es 70 Prozent. Damit unterscheiden sich die Laufzeiten nicht besonders stark. Leider fehlt eine Angabe in Wattstunden, die eine bessere Beurteilung erlauben würde. Gerade die ARM-basierten RT-Geräte schwanken nicht so sehr bei der Akkulaufzeit, während die Tablets mit Intel-Prozessor bei hoher Last eine deutlich niedrigere Akkulaufzeit haben.

In den USA wird das Power Cover in etwa einer Woche, also am 19. März 2014, ausgeliefert. Auf der deutschen Surface-Seite kann das Cover noch nicht geordert werden. Der US-Preis liegt bei 200 US-Dollar ohne Steuern und Abgaben, so dass ein Preis von etwa 200 Euro hierzulande zu erwarten ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /