Abo
  • Services:

Surface 2 und Surface 2 Pro: Microsofts Power Cover ist fertig

Zumindest in den USA kann nun das Power Cover für Microsofts Surface vorbestellt werden und wird bald ausgeliefert. Wie zu erwarten war, bietet das Power Cover je nach Gerät eine unterschiedliche Akkulaufzeitverbesserung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Power Cover ist nur etwas dicker als das Type Cover und hat keine Tastaturbeleuchtung.
Das Power Cover ist nur etwas dicker als das Type Cover und hat keine Tastaturbeleuchtung. (Bild: Microsoft)

Nach langer Ankündigung ist die Entwicklung des Power Cover von Microsoft abgeschlossen, es kann in den USA vorbestellt werden. Die Akkutastatur wird es nur in schwarzer Farbe geben. Zudem fehlt die Hintergrundbeleuchtung des Type- und Touch Cover 2. Mit rund einem Zentimeter ist es zudem doppelt so dick wie das Type Cover 2, wiegt aber trotzdem ebenfalls nur 250 Gramm. Zum Vergleich: Das Touch Cover 2 wiegt 190 Gramm und ist mit 2,5 mm nur ein Viertel so dick wie das Power Cover. Funktional ändert sich im Vergleich zu den anderen Bildschirmabdeckungen mit Tastatur nichts.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten

Die Akkulaufzeitverbesserung gibt Microsoft leider nur vage an. Je nach angeschlossenem Tablet unterscheidet sich diese. Die beiden Core-i-Modelle Surface Pro und Surface 2 Pro sollen maximal 60 Prozent mehr Akkulaufzeit mit dem Power Cover erreichen. Beim Windows-RT-Gerät Surface 2 sind es 70 Prozent. Damit unterscheiden sich die Laufzeiten nicht besonders stark. Leider fehlt eine Angabe in Wattstunden, die eine bessere Beurteilung erlauben würde. Gerade die ARM-basierten RT-Geräte schwanken nicht so sehr bei der Akkulaufzeit, während die Tablets mit Intel-Prozessor bei hoher Last eine deutlich niedrigere Akkulaufzeit haben.

In den USA wird das Power Cover in etwa einer Woche, also am 19. März 2014, ausgeliefert. Auf der deutschen Surface-Seite kann das Cover noch nicht geordert werden. Der US-Preis liegt bei 200 US-Dollar ohne Steuern und Abgaben, so dass ein Preis von etwa 200 Euro hierzulande zu erwarten ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

KritikerKritiker 30. Apr 2014

Und mein Notebook Akku kostetete sogar lediglich 35... mit 70Wh

tN0 11. Mär 2014

Rechtsklick auf dem Touchpad geht doch ganz einfach mit zwei Fingern. Ohne hinzusehen.


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /