Surface 2 und Surface 2 Pro: Microsoft will Helligkeitsreduktion unter Last abschaffen

Nach einigen Meldungen von Anwendern will Microsoft für sein Windows-RT- und Windows-8-Tablet der zweiten Generation das Verhalten der Helligkeitseinstellungen bei hohen Temperaturen ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft plant Firmwareupdate für Surface-Tablets.
Microsoft plant Firmwareupdate für Surface-Tablets. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft will in Kürze ein Firmwareupdate sowohl für das Windows-RT-Gerät Surface 2 als auch für das Windows-8.1-Tablet Surface 2 Pro veröffentlichen. Mit diesem Update soll das Verhalten unter hoher Last verändert werden, wie ein Microsoft-Mitarbeiter im firmeneigenen Forum schreibt.

Stellenmarkt
  1. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Hochsprachenprogrammierer (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
Detailsuche

Ein Surface 2 oder Surface 2 Pro kann unter hoher Last so warm werden, dass die Firmware automatisch die Helligkeit des Geräts reduziert. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Vorgangs wird durch eine hohe Außentemperatur, zum Beispiel im Sommer, erhöht. Doch dieses Geräteverhalten ist laut Microsoft unnötig und wird deswegen mit einem kommenden Firmwareupdate über das Windows Update entfernt. Wann das genau der Fall sein wird, gibt Microsoft nicht an. Microsoft spricht allgemein von Surface-Geräten. Das Firmwareupdate könnte also auch die erste Generation der Microsoft-Tablets betreffen.

In der Zwischenzeit rät Microsoft Besitzern von Surface-Tablets, das Gerät für eine kurze Zeit abkühlen zu lassen, wenn die volle Helligkeit notwendig sein sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /