Abo
  • Services:
Anzeige
Die Tischbeine des Sur40 kosten 600 Euro extra.
Die Tischbeine des Sur40 kosten 600 Euro extra. (Bild: Samsung)

Surface 2.0: Open-Source-Treiber für Microsofts Multitouch-Tisch

Die Tischbeine des Sur40 kosten 600 Euro extra.
Die Tischbeine des Sur40 kosten 600 Euro extra. (Bild: Samsung)

Für Microsofts Multitouch-Tisch Surface 2.0 gibt es einen Open-Source-Treiber. Er nutzt Libusb, um Eingaben umzusetzen. Der Code soll später im Linux-Kernel integriert werden.

Für Ubuntu 11.10 hat der Entwickler Florian Echtler einen Open-Source-Treiber für Microsofts Surface 2.0 entwickelt. Der Treiber nutzt die Bibliothek Libusb, um Eingaben von dem Multitouch-Tisch zu verarbeiten. Die beigelegte Anwendung View visualisiert die Eingaben über den Tisch samt Angaben der Koordinaten. Die Quelldatei enthält lediglich 172 Zeilen Code und ist für die Integration in den Linux-Kernel gedacht.

Anzeige

Seit Januar 2012 ist die zweite Generation von Microsofts Multitouch-Tisch verfügbar, wie der neue Partner Samsung verkündet hatte. Statt mit voluminöser Projektion mit Kameras zur Erkennung von Gegenständen im Gehäuse arbeitet Sur40 mit Pixeln, die selbstaufgelegte Gegenstände erkennen können ("Optical Sensor in Pixel"). Damit ist der Tisch deutlich schmaler geworden und lässt sich auch an der Wand wie ein Fernseher befestigen. Allerdings sind damit einige Anwendungsgebiete ausgeschlossen, die etwa das Auflegen von Gegenständen voraussetzen.

Die Hardware der Surface-Plattform wurde mit Samsungs Sur40 auch modernisiert. In dem Bildschirm steckt ein Athlon II X2 mit 2,9 GHz für beide Kerne. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß und die Festplatte fasst 320 GByte. Mit einer neuen Grafikkarte, einer Radeon HD 6570M, wird eine deutlich höhere Auflösung ermöglicht. Statt 1.024 x 768 sind es nun 1.920 x 1.080 Pixel bei einer Displaydiagonalen von 40 Zoll. Die Bildschirmhelligkeit wird mit 300 Candela/qm angegeben.

Der Preis sinkt von damals 11.000 Euro für den ersten Surface-Tisch auf nun rund 9.000 Euro, allerdings nur für den Bildschirm selbst. Für die Standbeine werden nochmals 600 Euro fällig. Die Unterscheidung zwischen einer Variante mit und ohne SDK gibt es nicht mehr. Wer mit einem Surface der ersten Generation entwickeln wollte, musste noch 13.000 Euro ausgeben.

Im normalen Handel wird der Tisch aber nicht verfügbar sein. Interessenten werden an Samsungs Distributoren Delo und Tech Data verwiesen, die den Sur40 laut Samsung bereits anbieten können.

Der Quellcode des Open-Source-Treibers liegt auf Git-Hub zum Download bereit.


eye home zur Startseite
layer8 14. Mai 2012

das MCP sagt nur : Ende der Kommunikation !

ozelot012 14. Mai 2012

Innovativ, leicht zu bedienen. Vielseitig einsetzbar und es macht Spass! Kann man damit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Deutsche Bundesbank, München
  4. Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€
  2. 799,00€
  3. 1099,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  2. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  3. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  4. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  5. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  6. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  7. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  8. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  9. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger

  10. Streit beendet

    Nokia und Apple tauschen Patentstreit gegen Zusammenarbeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    7hyrael | 14:48

  2. Re: Pay to Win?

    |=H | 14:48

  3. Re: Schön, aber ...

    x-beliebig | 14:44

  4. Re: Melkmaschine

    SmilingStar | 14:43

  5. Re: Schade ...

    Tantalus | 14:43


  1. 14:30

  2. 14:20

  3. 13:36

  4. 13:20

  5. 12:58

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel