Abo
  • Services:

Surf&Fon-Flat 1000: M-net bietet 1 GBit/s für 149 Euro

Weil wir es können - so lautet die Begründung für das erste Gigaangebot im Glasfasernetz der M-net. In dem Paket ist eine Menge drin.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von M-Net
Werbung von M-Net (Bild: M-Net)

Der Stadtnetzbetreiber M-net hat einen 1 GBit/s-Tarif für 149 Euro angekündigt. Wie M-net am 5. Oktober 2017 bekanntgab, werden 1 GBit/s Down- und 50 MBit/s Upload angeboten. Verfügbar ist der Anschluss ab sofort im M-net Glasfasernetz in München, Augsburg und Erlangen, jedoch nur in Gebäuden mit FTTH-Verkabelung, bei der die Glasfaserleitung bis in die Wohnräume des Kunden reicht, also nicht bei FTTB (Fiber To The Building).

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Die Zahl der FTTH-Haushalt von M-net beläuft sich im Kernbereich München, Augsburg und Erlangen auf rund 10.000.

Das Produkt Surf&Fon-Flat 1000 kommt zusammen mit der Fritzbox 7582 von AVM zum Einsatz, die M-net Kunden aktuell auf Wunsch kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Im monatlichen Preis ist ein Telefonanschluss mit zwei Leitungen und zehn Rufnummern inbegriffen. Mit dem neuen Gigabit-Anschluss "reizen wir die Möglichkeiten der Glasfaser kontinuierlich weiter aus", sagte die Sprecherin der M-net Geschäftsführung Dorit Bode. Einer der Werbeslogans lautet: Weil wir es können.

M-net: Keine Mindestvertragslaufzeit für 1 GBit/s

Unternehmenssprecher Andreas Dietrich sagte Golem.de, bei dem Tarif bebe es keine Mindestvertragslaufzeit. Der Tarif Surf&Fon-Flat 1000 sei monatlich kündbar.

Bis zum Jahr 2021 werden M-net und die Stadtwerke München (SWM) insgesamt rund 620.000 Wohneinheiten in der bayerischen Landeshauptstadt mit FTTB-Anschlüssen ausstatten. Dies entspricht knapp 70 Prozent aller privaten Wohnungen und Gewerbeeinheiten. Während Huawei die Netzwerkkomponenten liefert, kommt in der Wohnung des Nutzers die neue Fritzbox 7582 von AVM zum Einsatz.

Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s auf den Download und Upload auf. Aufgrund des genutzten Frequenzbandes ist der Einsatz optimiert für kurze Leitungsdistanzen bis rund 250 Meter.

Nachtrag vom 6. Oktober 2017, 13:35 Uhr

M-net hat erklärt, dass es bei dem Tarif doch eine Mindestlaufzeit von 24 Monate gebe. Der Preis von 149 Euro gelte jedoch über die Mindestvertragslaufzeit hinaus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Ovaron 06. Okt 2017

Alle 3 Kunden sind begeistert!!!111einseinseins

Ovaron 06. Okt 2017

kwT. Lohnt einfach nicht.

schumischumi 06. Okt 2017

Würde jetzt mal behaupten dass ich relativ mittig (Max-Vorstadt) wohn. M-Net sagt 18Mbit...

MAD_onna 06. Okt 2017

nur 1/1000 tel Bandbreite - aber dann auch bitte für 1/1000 tel des Preises. Das sind...

sneaker 06. Okt 2017

Doch, die geben auch Privatkunden FTTH, ähnlich wie die Telekom. Also GPON-OLT und dann...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /